Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst jetzt: Swissveg
Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Aktionsgruppe Zürich

Wir sind umgezogen.
Sie werden zur neuen Seite umgeleitet:
Hier klicken, falls Sie nicht automatisch umgeleitet werden


SVV-Regionalgruppe Zürich V in Zürich

Wir engagieren uns im Grossraum Zürich für Tier, Umwelt und Gesundheit!
Wer sich gerne an einer Aktion beteiligen möchte, melde sich einfach bei uns.

Eure Ansprechpartner:

Andreas
Anja

Andreas Kriesi

Projektleitung

regiozuerich@vegetarismus.ch

Anja Stadelmann
Vize-Projektleitung
anja@vegetarismus.ch

Scharka

Scharka Cernochova
Beratung und Seminare
scharka@vegetarismus.ch

 



Mitmachen!

Für die Durchführung unserer Aktionen brauchen wir jede helfende Hand. Wenn dich also eine Aktion anspricht, melde dich ungeniert bei Scharka. Auch für eine persönliche Umstiegsunterstützung steht Scharka gerne zur Verfügung: Vegi-Buddy.
Übrigens: Selbstverständlich ist das gesamte SVV-Aktionsmaterial vegan ausgerichtet. Mehr dazu

 

Ergänzender Bericht

Freitag, 3. Januar 2014
Während wir in den Kurzberichten über die Aktionen auf der Strasse, Beratungen, Erfolge in der Deklaration etc. informiert haben, beleuchten wir in diesem ergänzenden Bericht die Arbeit, die dahinter steht sowie zusätzliche Tätigkeiten. Jeder Aktion gehen eine Idee und eine durchdachte Umsetzung vor. So bedarf es jeweils grosser Umsichtigkeit und sorgfältiger Planung, damit eine Aktion erfolgreich durchgeführt werden kann. Netzwerkeln und die Pflege der Kontakte zu den Aktivisten_innen und Neueingestiegenen sind unabdingbar und erfordern viel Zeit und Engagement von der Projektleitung.

Neben der Planung und Durchführung von Strassenaktionen erledigten wir auch viel Arbeit in Form von Produkteanfragen, Leserbriefen, Direktansprachen in Restaurants, Hotels und Läden, schriftliche Anregungen in ebendiesen aber auch in Reisebüros usw. Diese Anfragen erzielten nicht immer die gewünschte Wirkung. Zum Beispiel fragte Scharka einen Vertreiber von Naturprodukten an, ob eine vegane Variante der Gelatinekapseln in Planung wäre. Die Antwort darauf war, dass die Kapseln zwar aus Gelatine bestünden, man diese jedoch öffnen, den Inhalt einnehmen und die Kapseln wegschmeissen kann. Problem gelöst. Umso wichtiger, dass wir dann eben zurückschreiben, dass wir den Missbrauch von Tieren nicht mitverantworten möchten und so das Bewusstsein dafür geweckt wird.

Die Unwissenheit und das Unverständnis vieler Firmen bekümmerten uns immer wieder. Doch wir lassen uns nicht entmutigen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Und so werden wir auch weiterhin mit der Hilfe von vielen engagierten Aktivisten_innen die Unternehmen für den veganen Gedanken sensibilisieren, wovon sich einige bereits in eine positive Richtung bewegen.

 

andreas vor dem computerscharka vor dem computer

Andreas und Scharka bei ihrer Arbeit im Hintergrund

 

SVV-/Soyana-Vegi-Feier mit Präsentationen von zwei Pionieren

Samstag, 31. November und Wiederholung am 7. Dezember 2013
SVV-Mitglieder, Vegelateria-Gäste und Soyana-Kunden erhalten die Gelegenheit von Gründer und Leiter der Soyana A.W.Dänzer mehr über die Entstehung, die Philosophie und die Produktion der bio-vegi Lebensmittel dieser Pionierfirma zu erfahren. Nach dem veganen Abendessen berichtet Gründer und Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus Renato Pichler – seit 20 Jahren vegan – über die Aktualitäten, Hürden und Pläne der veganen Bewegung.

Plakat Soyana Feier SVV
A.W.Dänzer: „Meine Doktorarbeit in den 70er-Jahren über innovative Lösungen für die massiven Probleme der Agrarwirtschaft wurde abgelehnt.“ „Wir sind immer Teil des Ganzen. Man kann nicht die Welt kritisieren und selber nicht betroffen sein.“ „Wenn wir an uns selber arbeiten und uns von innen leiten lassen, werden wir ein Stück Zukunft und es kann sich eine Signalfunktion für die ganze Welt daraus ergeben. Gerade war das südkoreanische Fernsehen bei uns zu Besuch.“ „Die Soyana stützt den Biohandel. Zusammenarbeit mit Migros und Coop haben wir abgelehnt.“

Renato Pichler: „Das Internet hat die Bewegung stark verändert.“ „Praktisch alle Lebensmittelfirmen haben sich zu Branchenverbänden zusammengeschlossen. Gemeinsam erreichen sie mehr, bezw. können die Leute manipulieren.“ „In Bern hat man ein Problem, wenn Verbände nicht einverstanden sind. Sie passen die Gesetze lieber gleich so an, wie es die Verbände wollen, als ein Referendum zu riskieren.“ „Medien können nicht neutral informieren. Sie sind auf die enormen Werbeeinnahmen von Proviande und Swissmilk angewiesen.“ „Natürlich wird auch Wahlunterstützung von diesen Verbänden finanziert.“ „Die meisten Vegetarier und Vegiorganisationen meinen, dass es nicht nötig ist einer Organisation beizutreten oder einen Dachverband zu gründen, der ihre Anliegen vertritt. Somit ist die vegetarische und vegane Bewegung viel zu klein, um gegen die grossen Lobbys anzutreten oder auch schon nur eine Volksinitiative zu lancieren.“

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den beiden Referenten für die anregenden Informationen.

 

Interview fürs Vegi-Info mit Benoît Fleisch, zuständig für das Bona Dea

Dienstag, 12. November 2013
Nachdem das Bona Dea auf unsere Initiative hin zwei vegane Desserts ins Sortiment aufgenommen hat, ist Scharka heute auf Besuch bei Herrn Fleisch, um ein Interview für das nächste Vegi-Info zu führen. Das Treffen beginnt unter dem HB Zürich, mit der Besichtigung von Bäckerei, Konditorei, Bona Dea-Küche und der Wäscherei. In der Küche lernt Scharka den Koch-Chef Herrn Banz kennen, welcher die veganen Desserts entwickelt und auch entschieden hat, dass sie aufgenommen werden. Oben im Da Capo dann – gleich neben dem noch geschlossenen Bona Dea, erfährt Scharka dann mehr über das vegetarische Restaurant mit grossem veganen Angebot. Nachzulesen im Vegi-Info 2013-4.

Küche vom Bona Dea

 

Deklaration von veganen Speisen im libanesischen Restaurant Cèdre

Donnerstag, 7. November 2013
Auf unsere Initiative hin deklariert das ganz hervorragende libanesische Restaurant Cèdre in Zürich die veganen Speisen auf ihrer Webseite mit einem wunderschönen Vegan-V: http://www.libanesisch.ch/menu/badenerstrasse/mezzeh/. Die Kommunikation mit dem Sekretariat verlief äusserst konstruktiv und freundlich, und es muss gesagt sein: Zum extra mit 8 veganen Speisen zusammengestellten Probe-Abendessen wurde Scharka vom charmanten Inhaber und geborenen Gastgeber Maurice eingeladen! Auf jeden Fall mehr als einen Besuch wert …

 

Beratung für eine Vertiefungsarbeit

Sonntag, 6. Oktober 2013
Nur und Else schreiben für den Abschluss ihrer Ausbildung zu Pflegefachfrauen eine Vertiefungsarbeit über die Beweggründe zur veganen Lebensweise. Die Arbeit wird zu einem Drittel an die Endnote angerechnet. Wir treffen uns im Hiltl, wo die beiden jungen Frauen über die Vielfalt und den aromatischen Geschmack der veganen Gerichte und Desserts nur so staunen. Sie treten morgen mit Zuversicht ihren einwöchigen Selbsttest an. Scharka konnte Ihnen viele wichtige Gründe für eine vegane Lebensweise aufzeigen, die erstaunlich wenigen Bedenken zur Mangelernährung ausräumen und ihre eigene Begeisterung rüberbringen. Das wertvolle SVV-Material wird Nur und Else helfen, eine super gute Arbeit zu schreiben.

vertiefungsarbeit nur und else
Nur und Else mit Scharka und den SVV-Flyern

 

Aktion zum Welttierschutztag

Freitag, 4. Oktober 2013
20 Tierliebende, auch solche, die erstmals an einer Aktion teilnahmen, haben sich zum Welttiertag versammelt! Mit Tierkostümen, Flyern und Plakaten konnten wir Menschen in grossen Teilen der Zürcher Innenstadt auf das durch Menschen verursachte Elend der Tiere aufmerksam machen. Die Flyer informieren und machen klar, was jeder einzelne dagegen tun kann: Sein Konsumverhalten ändern. Anschliessend an die Aktion trafen wir uns im Molino zur wohlverdienten veganen Pizza oder zum Risotto.

flyeraktion-welttierschutztag-2013flyeraktion-welttierschutztag-2013

flyeraktion-welttierschutztag-2013flyeraktion-welttierschutztag-2013
Die Teilnehmer der Flyeraktion zum Welttierschutztag

 

Geburtstagsessen und Sitzung der Spitze der SVV-Regionalgruppe Zürich

Sonntag, 29. September 2013
Captain und Commander der SVV-Regionalgruppe Zürich (Scharka und Andreas sind beide in der Star Trek-Familie verankert, das färbt ab….) trafen sich heute für ein Nachfeiern des ¼-Jahrhundert-Geburtstages von Andreas im Bona Dea. Der Commander, stets die Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit in Person, kam mit einer Traktandenliste zum Aufarbeiten offener Punkte, mit der wir gut vorankamen. Vielleicht passt das gerade hierher: Üblicherweise stehen wir für die Arbeit für die SVV Regionalgruppe vor allem per E-Mail in regem Kontakt und treffen uns von Zeit zu Zeit für ausführlichere Sitzungen am Skype. Die Zusammenarbeit zu zweit hat sich als konstruktiv und effizient erwiesen und sich bestens bewährt.

Unsere Rückmeldung ans Bona Dea:

Liebes Bona Dea-Team

Im Anhang finden Sie eine Foto der beiden veganen Desserts, die Sie eigens für uns heute kreiert haben. Wir haben diese Geste enorm geschätzt und den Dessert sehr genossen! Man könnte sagen: Super fein, könnte nicht besser sein. Ihre vegane Schoggimousse schmeckte mir gar besser als die vom Hiltl!… :)

Nur schade, dass diese beiden Desserts nicht als Standard angeboten werden. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie darüber nachdenken und sich für eine Einführung entscheiden könnten. Wir sind überzeugt, dass die rasch wachsende vegane Community dann öfters bei Ihnen zu Gast wäre. Um eine Verbreitung der guten Neuigkeiten werde ich mich kümmern.

Ach ja, noch eine Kleinigkeit: In der Schoggimousse steckte ein „weisses Plättli“. Wir haben das vorsorglich nicht gegessen. Falls es weisse Schokolade war, wäre diese kaum vegan und würde nicht auf ein veganes Dessert gehören. Falls es sich um Marzipan oder ein anderes rein pflanzliches Lebensmittel handelte, entschuldigen wir uns für unsere Übervorsicht…

Nochmals ganz herzlichen Dank für diese Sonderbehandlung aber auch für die nette Beratung des Kochs persönlich und die zuvorkommende und angenehme Bedienung.

Mit den besten Grüssen

Scharka Cernochova
Leiterin SVV-Regionalgruppe Zürich

das leckere dessert im bona dea
Das spendierte Dessert im Bona Dea

 

„Puls“ vom 14. Oktober 2013 auf SRF 1

Freitag, 20. September 2013
Am SVV-Stammtisch durften wir heute einen Ehrengast begrüssen: Herr Christophe Kläy hat sich für die Sendung „Puls“ von SRF bereit erklärt einen 6-wöchigen Selbsttest in vegetarischer Ernährung durchzuführen. Dabei wurden vor Beginn der Ernährungsumstellung seine Werte gemessen, um sie nach 6 Wochen vegi erneut zu erheben. Es freut uns sehr einem fröhlichen, zufriedenen Herrn zu begegnen, der mit selbstverständlich positiver Einstellung und bisher positiven Essenserfahrungen durch diese Zeit geht.

milchaktion-oerlikon-2013
Christophe Kläy beim leckeren Selbsttest

 

Flyern zusammen mit der VGS

Freitag, 20. September 2013
Um doppelten Organisationsaufwand zu vermeiden, waren für das heutige Flyern erstmals auch die Mitglieder der Flyergruppe der Veganen Gesellschaft Schweiz VGS eingeladen (Leider sind wir auf der Foto nicht ganz alle.). Erstmals verteilten wir auch die Wasserverbrauchskarten, welche uns sehr bereitwillig abgenommen wurden. Auf das Thema Wasserverbrauch ist die Bevölkerung schon merklich sensibilisiert. Dass aber mit einer pflanzlichen Ernährung viel mehr Wasser eingespart werden kann als mit dem Sparen im Haushalt, dürfte vielen doch neu sein …

milchaktion-oerlikon-2013

milchaktion-oerlikon-2013

 

Milchaufklärungs-Aktion

Samstag, 14. September 2013
16 Helferinnen und Helfer waren heute in ganz Oerlikon im Einsatz! Den Stand besuchten vor allem bereits sensibilisierte und am Thema interessierte Menschen, sowie Vegetarier und Veganerinnen, welche die SVV und das Vegi-Info kennenlernten. Überzeugte Fleischessende kamen heute auffällig oft mit dem Argument von Eisenmangel auf uns zu, auf welches wir gerne eingegangen sind. Auf dem grossen Wochenmarkt und in ganz Oerlikon wurden unsere griffigen Milch-Flyer abgegeben. Der Erfahrungsaustausch zur Wirkung des Flyers blieb nicht aus. Zudem war die Soyana vor dem Bioladen am Marktplatz mit pflanzlichen Milchalternativen zum Degustieren präsent und wurde am späteren Vormittag regelrecht überrannt. Verena hat wieder wahnsinnig fein gebacken, diesmal ausdrücklich für die Helfenden, welche somit richtig verwöhnt wurden. Grossartig, so motivierte Helfer*innen! Die einen haben als Helden am Morgen früh den Wecker gestellt, die anderen alle beim Zusammenräumen mit angepackt …

milchaktion-oerlikon-2013

milchaktion-oerlikon-2013

milchaktion oerlikon-2013

 

Fit machen für einen 3-wöchigen Vegan-Selbsttest

Freitag, 13. September 2013
Sarah ist lernende Physiklaborantin und hat für ihre Vertiefungsarbeit zum Thema Gegensätze „Veganer-Vegetarier-Flexitarier-Fleischesser“ gewählt. In diesem Zusammenhang hat sie entschieden, sich einem 3-wöchigen Selbsttest in veganer Ernährung zu stellen. Gerne begleiten und beraten wir sie in den Vorbereitungen zum Vegansein und stehen ihr auch für ein Interview für ihre Vertiefungsarbeit zur Verfügung.

sarah-vegan-selbsttest

 

WEEAC Demo

Samstag, 7. September 2013
Lange wusste man nicht, ob die Demo der Worldwide Events Ending Animal Cruelty stattfinden würde oder nicht. Als dann die Einladung nach endlich erteilter polizeilicher Bewilligung gut eine Woche vor dem Event kam, wollten wir zu einem guten Gelingen beitragen. Andreas – Vize-Projektleiter der Regiogruppe – ist dem Organisator so gut es ging beigestanden und hat ihn tatkräftig unterstützt. Die SVV-Spitze (Renato und Karin) und Scharka haben diverse Banner („Tiere achten – nicht schlachten!“) und Flyer mitgebracht und unter den Demonstranten verteilt.

Diverse weitere Organisationen, die sich für die Tiere stark machen, haben am Event teilgenommen. Andere Aktivist*innen und Vereine konnten eine Teilnahme hingegen so kurzfristig nicht mehr einrichten. Mit Polizeibegleitung – zu unserem Schutz – fand der Umzug unter lautstarkem Rufen von eindrücklichen Parolen statt. So hiess es zum Beispiel: „Unnötigs Tierleid heisst Tierquälerei, s’Fleisch isch nöd nötig und t’Tier sind nöd frei, drum fertig mit dr Tierskalverei!“ Oder: „Müessä t’Tier nützä, müessä t’Tier rentierä, lieber schützä statt maltretierä!“

Am Helvetiaplatz fanden Ansprachen und eine Schweigeminute statt, bis die Kundgebung aufgelöst wurde und die Menge die Vegelateria stürmte … Das vereinsübergreifende Netzwerkeln und angeregte Zusammensein mit Menschen anderer Organisationen aber auch der eigenen Freunde, war für uns ein sehr erfreulicher und wichtiger Teil des Tages.

weeac-demo 2013

weeac-demo 2013

 

Flyern vor dem 8. Vegan-Stammtisch Schaffhausen

Samstag, 31. August 2013
Obwohl sich neben den beiden Organisatoren_innen (siehe Bild) niemand für das 1. Flyern in Schaffhausen gemeldet hat, verteilten Sandy und Andreas wacker Flyer in der Schaffhauser Altstadt. Danach ging es zum Picknick an den Flurlinger Rhein, wo sich insgesamt gut 20 Veganer_innen einfanden.

1. Flyeraktion in Schaffhausen

 

Flyern vor dem Vegi-Stammtisch Winterthur

Freitag, 30. August 2013
Unter der neuen Leitung von Fränzi Egli (vierte von rechts) fanden sich knapp zwanzig Leute in Tibits wieder. Sagenhafte acht engagierte Aktivisten_innen flyerten eine Stunde vor dem Stammtisch; darunter waren auch drei neue Aktivisten_innen, was uns besonders freut.

2. Flyeraktion in Winterthur

 

Wegen grosser Nachfrage 3. Treffen für neuere SVV-Mitglieder und Interessierte

Samstag, 17. August 2013
Auch dieses Mal hat sich eine im Alter ganz durchmischte Gruppe zum gemeinsamen Mittagessen bei der Regioleiterin zuhause, zum Austauschen, Filmeschauen, Spazieren und Besuchen von Eva’s Apples zusammengefunden. Es bestätigt sich immer wieder: Veganismus ist für alle.
Bei Eva wurden gerade die Produkte von www.weischwievein.ch zum Degustieren angeboten. Ein weiterer veganer Anbieter, der auf den Markt drängt, was uns natürlich sehr freut.
„Liebe Scharka, ich möchte es nicht versäumen Dir auch auf diesem Weg ganz herzlich zu danken für Deine äusserst liebenswürdige und grosszügige Gastfreundschaft. Das Essen war köstlich, die Stimmung locker und gelernt habe ich grad auch viel. Es ist immer schön neue gleichgesinnte Menschen kennenzulernen.“
„Wirst du regelmässig solche Treffen bei dir zuhause für uns anbieten?“

Bei Scharka

Im Evas Apples

 

Flyern

Freitag, 16. August 2013
Foto: Nach dem Flyern wohl verdient im Bona Dea beim Stammtisch. Links die treuste Seele Monika, welche nicht müde wird vor jedem Stammtisch für die Tiere auf die Strasse zu gehen. Rechts zwei junge Neu-Aktivisten: Sandy, und Manu, der seit 3 Monaten vegi und seit 1 ½ Monaten vegan und schon voller Tatendrang ist. Beide waren heute das erste Mal mit dabei und haben sich als Naturtalente entpuppt. Und im Bild auch Kathrin, welche bei nächster Gelegenheit mit uns schnupperflyern wird. Bestimmt braucht’s das erste Mal ein wenig Mut, aber alle erhalten Unterstützung und niemand wird allein gelassen. Ein Danke euch allen!

Flyergruppe im Bona Dea

 

Standaktion am Schaffhauserplatz

Samstag, 10. August 2013
Wir von der Regio Zürich sind der Meinung: Veganer unterstützen einander. Eva’s Apples am Schaffhauserplatz könnte noch mehr Kundschaft brauchen, also kommen wir und klären Passanten aus dem Quartier über die Vorteile einer veganen Ernährung auf und schicken sie gleich zu Eva’s Apples, wo sie pflanzliche Milchdrinks degustieren können. Einerseits hat es uns gefallen einmal ausserhalb des Zentrums mit Menschen ins Gespräch zu kommen und erst noch festzustellen, wie viel mehr Menschen schon sensibilisiert sind als noch vor einem Jahr, anderseits haben VBZ-Kunden von vier Tramlinien unseren Stand mit den VEGAN-Plakaten und dem Vegetarismus-Banner gesehen. Wir sind zufrieden mit dem heutigen Tag. Ganz herzlichen Dank allen Helfer*innen und ganz speziell den beiden Bäckerinnen.

SVV-Zelt am SChaffhauserplatz

VEGAN

Mit Eva

Milchalternativen bei Evas Apples

 

Flyern vor dem Vegi-Stammtisch Luzern

Donnerstag, 8. August 2013
Auf Initiative von Andreas der Regiogruppe Zürich wurde nach Winterthur zum ersten Mal vor dem Luzerner Stammtisch geflyert. Die fünf engagierten Aktivisten_innen liessen sich durch den Nieselregel nicht aufhalten und flyerten munter in der Luzerner Einkaufsmeile. So kam es, dass selbst in der konservativen Zentralschweiz die Leute mit der progressiven, veganen Ernährung in Kontakt gebracht wurden. Gut so.
Liliane (zweite von links) ist die neue Praktikantin der SVV, wohnt in Luzern und wird zukünftige Aktionen in der Touristenstadt organisieren.

Gruppe der 1. Flyeraktion in Luzern

 

Flyern vor dem Vegi-Stammtisch Winterthur

Freitag, 26. Juli 2013
Die Regionalgruppe Zürich hat sich zum Ziel gesetzt, das „Flyern vor dem Stammtisch“ auch in weiteren Regionen aufzubauen. Andreas hat sich dieser Aufgabe angenommen und ist daran, Helferinnen und Helfer zu akquirieren und die ersten Schritte zu begleiten. Er und drei engagierte neue Aktive flyerten in Winterthur an der Marktgasse auf Höhe der Migros. Aufgrund der positiven Rückmeldungen wird neu Fränzi Egli ab sofort regelmässig einen Vegi-Stammtisch in Winterthur organisieren. Zusätzlich können Interessierte jeweils eine Stunde vor dem Stammtisch flyern gehen – siehe jeweils die Einladung unter www.vegetarismus.ch/termine. Der gemütliche Abend wurde mit einer vorfreudigen Gedenkminute vor Nicoles zukünftigem veganen Take-away “Tofulino” abgerundet.

Flyern vor dem Vegi-Stammtisch in Winterthur

 

Abend mit der SVV-Spitze in der Vegelateria

Dienstag, 9. Juli 2013
Zwar haben nur wenige die Gelegenheit ergriffen, den Präsidenten der SVV und die "First Lady" persönlich zu treffen und die Vegelateria kennen zu lernen. Keinen Moment bereuen wir aber die Entscheidung, das Treffen trotzdem durchgeführt zu haben. Eine frischgebackene Bäuerin und Vegikochkurs-Leiterin fordert den Präsidenten mit interessanten Fragen heraus. Wie immer weiss Renato auf alles eine einleuchtende Antwort. Ein neueres SVV-Mitglied zeigt uns auf, wie tolerant sie mit ihrem Nichtvegi-Ehemann umgeht und wie sie selbst im Frieden mit dem Thema ist. Ein wunderbares Vorbild. Und einige von uns schwelgen in Vorfreude auf die vegane Kreuzfahrt zum 20. Geburtstag der SVV. Nicht zuletzt hat es sich bestätigt, dass das Essen in der Vegelateria ausgezeichnet mundet und die Vegelati immer wieder ein Höhepunkt sind. Liebe Karin und lieber Renato: Vielen lieben Dank für eure Zeit und eure wertvolle Gesellschaft!

Renato und Karin


Ein einmonatiges Praktikum auf einem Bauernhof in Mettmenstetten

8. Juni – 9. Juli 2013
Für das Studium „Biologische Landwirtschaft“ musste Andreas ein einmonatiges Praktikum auf einem Bauernhof absolvieren. Dieses wurde erwartungsgemäss intensiv und anstrengend. Vom Heuen bis zum Würste abpacken war alles dabei. Prägend war für ihn besonders das sogenannte Ausstallen. Es ging darum, 4'300 Masthühner in Plastikkisten zu stecken und diese dann auf einen Laster zu hieven. Abstossend war ausserdem, bei einer Kuhbesamung mit dabei zu sein. Wer kann danach noch Milchprodukte konsumieren? Wenn Andreas nicht schon vegan wäre, wäre er es spätestens in diesem Praktikum geworden.
Nichts desto trotz gab es auch wunderschöne Momente, während er auf dem Erdbeerfeld arbeitete.

Andreas auf dem Erdbeerfeld

 

Bio marché in Zofingen

Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. Juni 2013
Biomarche SVV-Stand
Rückmeldungen der Helferinnen und Helfer:
„Die Kombination SVV mit Soyana ist sehr gut! Wir haben uns gut verstanden und auch aufeinander aufmerksam gemacht.“
„Vegis besuchten uns, das war schön.“
„Es ist alles sehr gut gegangen, das Material ist über Nacht in den Cuvetten unter dem Standtisch, der rundherum mit Plastikplanen abgedeckt ist.“
„Man merkt, dass die Besucher eher ländliche Leute sind, zum Teil ein bisschen weniger offen gegenüber dem Vegetarismus als es in Zürich oder einer anderen Stadt wäre.“

Biomarché SVV-Stand Helfer
„Was für eine wunderbare Erfahrung! So viele spannende, informative, motivierende Gespräche! Ich bin immer noch ganz beseelt…“
„Material hat es noch genug für morgen, einzig Philipps Kochbuch haben wir nur noch das Ansichtsexemplar.“
„Ja, es war ein guter Tag. Wir konnten nicht direkt Mitgliedschaften abschliessen, aber wir haben viele Vegi-Infos rausgegeben und jeweils gesagt, dass man es bestellen kann oder noch besser gleich Mitglied wird um die Bewegung zu unterstützen.“
„Wir hatten viele gute Gespräche. Mit meiner Teampartnerin war es sehr angenehm. Mit Soyana war die Zusammenarbeit sehr gut. Wir durften auch gratis essen und trinken.“
Biomarché SVV-Stand mit 2 Helfern
„An drei Tagen erreicht man so viel mehr Menschen als an einem! Ich bin selbst ganz überwältigt, wie viele Gespräche geführt wurden, wie viele Flyer abgegeben wurden, wie viele Menschen die feinen Soyana-Produkte kennenlernen konnten, die einem den Umstieg leichter machen….“
„Besonders gerne bin ich mit der Treibhausgas-Karte auf die Leute zugegangen. Am Bio marché kann man Besucher erwarten, die mehrheitlich bio einkaufen. Ihnen zu zeigen, dass sie viel mehr Treibhausgasemissionen einsparen können wenn sie vegetarisch und noch mehr wenn sie vegan, als wenn sie einfach bio einkaufen, hat mir persönliche Genugtuung gegeben…“
„Danke, mir gehts toll und der Einsatz am Samstag war super.“
„Klar, wir hatten lange nicht so viele interessierte Besucher wie an der Veganmania, nichtsdestotrotz waren wir mit vielen Menschen in Kontakt und konnten Infos über die vegetarische/vegane Ernährung abgeben.“
„Den Stand zu teilen mit der Soyana war spitze. Die sind super nett und wir konnten toll gegenseitig voneinander profitieren.“

Biomarché SVV-Stand mit Soyana
Biomarché SVV-Stand mit Helferin

 

Flyern

Dienstag, 11. Juni 2013
Flyern mit SVV-Flyer Flyern mit SVV-Infomaterial

 

Umstiegsunterstützung

Dienstag, 4. Juni 2013
Heute fanden sich drei junge Frauen im HB ein, um Unterstützung in ihrer neuen Lebensweise zu erhalten. Zwei sind vor 2 Monaten vegetarisch geworden, eine ebenfalls vor kurzem vegan. Nach einer Standortbestimmung und wichtigen Informationen zu gesunder Ernährung und zur Milch- und Eiproblematik lernten die Interessentinnen die SVV, Soyana, Larada, das V-Label, Links zu Rezepten, interessanten Kurzfilmen, Vernetzungsmöglichkeiten etc. kennen. Im Reformhaus Egli dann wurden wir gleich von zwei Veganern angesprochen, nachdem es gerade ein Thema gewesen war, wie allein man im Alltag als Vegi oder Veganerin dasteht. Und eine Dame fragte, ob sie auch einmal so eine Infoveranstaltung mitmachen dürfte… Es ist so schön zu sehen, wie viel sich bewegt.

 

2. Treffen für neuere SVV-Mitglieder, welche erst wenig Anschluss zur SVV hatten; mit Besuch des veganen Ladens Eva’s Apples

Samstag, 25. Mai 2013
Diesmal wurden wir von der Soyana reich beschenkt. Die Event-Besucher*innen hatten die Gelegenheit verschiedene pflanzliche Milchprodukte zu probieren und durften auch ganze vegane Milchpackungen, Soyananda, Schokoladenmousse und die neueren Curry- und Bolognesegerichte mit nachhause nehmen. Wir schätzen diese Geste der Soyana sehr. Da sich viele SVV-Mitglieder nicht vegan ernähren, ist eine Degustation von pflanzlichen Milchprodukten eine Gelegenheit, das Thema Milch zu thematisieren. Ich selber habe erst nach 23 Jahren vegi verstanden, dass auch Milchkühe (nach ca. 5 ½ Jahren) und Legehühner (nach ca. 1 ½ Jahren) umgebracht werden. Und zwar auch im Biostall.
Wegen grosser Nachfrage wird am 17. August ein weiteres Treffen dieser Art stattfinden.
Gruppe an TischGruppeFlyertisch Menü vegane Soyanaprodukte
(Fotos vergrössern: drauf klicken)

Rückmeldung einer Teilnehmerin:
Liebe Scharka
Vielen herzlichen Dank für den wirklich bereichernden Nachmittag von gestern, und auch ich trage die Freude darüber noch immer (und für immer) in mir. Du hast für uns alle ein sehr leckeres Essen zubereitet, das wir in einer so schönen, gemütlichen Atmosphäre geniessen konnten. Nochmals ganz herzlichen Dank für deine liebenswürdige Gastfreundschaft, die vielen Infos und die Links aus dem Internet.

Treffen für neuere SVV-Mitglieder, welche erst wenig Anschluss zur SVV hatten; mit Besuch des veganen Ladens Eva’s Apples

Samstag, 18. Mai 2013
Mit diesem Treffen wollten wir neueren SVV-Mitgliedern die Gelegenheit geben Anschluss zu anderen Mitgliedern zu finden. Dies ist die Basis dafür, dass jeder, der sich für die vegetarische/vegane Bewegung einsetzen möchte, auch ein Betätigungsfeld finden kann. Zudem hatten wir die Absicht nichtvegetarischen Familienmitgliedern oder Bekannten aufzuzeigen, dass vegan leben kein Verzicht sondern eine Bereicherung ist. Ebenfalls, dass wir Veganer ganz normale und auch durchaus sympathische Leute sind J. Leider sind aber keine Anmeldungen von Omnivoren eingetroffen…
Im familiären Rahmen trafen wir uns bei Scharka zuhause. Nach dem veganen Mittagessen - also gut: es gab Kichererbsensuppe, Kartoffelsalat mit Pilz-/Sauerkraut an Rotweinsauce und Taifun-Würstli und Bananecrème mit Wassermelone - sahen wir uns zwei inspirierende Kurzfilme an: VEGAN - Argumente und Fakten und Weil es halt so lecker ist ... (Hagen Rether). Auf die Frage, wie die SVV denn flyert, ob da bekehrt wird, fand gleich eine Demonstration im Korridor statt. Eine Schulung mit praktischen Übungen in der sicheren Stube wird zu einem späteren Zeitpunkt angeboten werden. Nach einem wunderschönen Spaziergang wurden wir im Eva’s Apples mit einer Degustation der veganen Biber begrüsst. Einige von uns hatten einen veganen Zopf bestellt und entdeckten einige leckere neue Produkte.

NeumitgliedertreffenNeumitgliedertreffen

Präsentation zu Veganismus und zur Soyana an der Hochschule für Technik in Rapperswil

Dienstag, 14. Mai 2013
Andreas und einer veganer Mitstudent konnten im Fach “Business Englisch” eine Präsentation zur Soyana und Veganismus abhalten. Die Informationen zur Tierhaltung und Milchproduktion hörten die meisten anwesenden Studierenden zum ersten Mal. Nach der Präsentation kamen die zuhörenden Studenten in den Genuss von Soyana-Glacé.

 

Gemeinsam erreichen wir mehr

Samstag, 11. Mai 2013
Die beiden Leiter der SVV-Regionalgruppe Zürich flyern in Tierkostümen bei anderen Vereinen mit. Abgegeben werden Flyer von Tier im Fokus/Vegane Gesellschaft Schweiz. Wir möchten mit gutem Beispiel vorausgehen und so eine Zusammenarbeit mit den anderen Organisationen fördern. Denn wir sind überzeugt: Gemeinsam erreichen wir noch mehr.

 

Vegane Produkte bei der Delegiertenversammlung der Grünliberalen

Samstag, 4. Mai in Luzern
Im Luzerner Kantonsratssaal hielt die grünliberale Partei ihre Delegiertenversammlung ab. Da Andreas Delegierter für das Knonauer Amt ist, wollte die Regionalgruppe Zürich nichts unversucht lassen, den Politikern den veganen Gedanken näher zu bringen. Gerade den Grünliberalen, welche sich auch für die Umwelt einsetzen, müssten doch die Fakten bekannt sein und sind es mit Bestimmtheit! Sie haben mit der Politik das effektivste Instrument in der Hand etwas zu bewegen. Nun gilt es also ihnen aufzuzeigen, dass eine vegane Lebensweise nichts mit Verzicht zu tun hat. Andreas konnte mit den Verantwortlichen vereinbaren, dass die Soyana ihre Produkte degustieren lassen kann. So wurden die gut 140 anwesenden Parteifreunde in der einstündigen Pause neben dem üblichen, notabene fleischlastigen Apéro, auch mit veganen Produkten der Soyana verköstigt.

DV der glp mit veganen Produkten

 

Abendessen im Samses mit Helfern und Helferinnen der letzten Aktionen und weiteren Interessierten

Dienstag, 23. April 2013 in Zürich (Samses)
Eigentlich sollte dies nach getaner Arbeit – zwei grossen Standaktionen – ein Erholungsabend werden. Aber ein paar Leute konnten es nicht lassen vor dem Abendessen doch zu flyern. Und siehe da: Die Passanten streckten schon den Arm aus um die Flyer zu fassen oder bedankten sich! Nicht übertriebene ¾ nahmen die Flyer. Was war denn hier geschehen? Sollte unser Lächeln etwa noch charmanter geworden sein? Zwei andere Gründe könnten ausschlaggebend sein: Wir flyerten an weniger frequentierter Lage. Jeder einzelne wurde schon von Ferne mit Blickkontakt angelächelt. Und wir trugen die gelben SVV-T-Shirts und die SVV-Mützen, für die es bisher einfach zu kalt gewesen war. So kamen wir wirklich recht offiziell und professionell rüber. So macht Flyern Spass, und beim Abendessen wurden gleich zwei neue Termine festgesetzt, jeweils vor den nächsten Stammtischen, und der Termin für eine grosse Milchaktion in Zürich-Oerlikon wurde festgelegt, nämlich der Samstag, der 14. September, an welcher uns der Soyanavertreter und SVV-Mitglied Martin mit pflanzlichen Drinks begleiten wird. Ausserdem wurden immer aktuelle Themen diskutiert: Welche Haltung nehme ich ein, damit ich die Beziehung zum omnivoren Partner nicht zu sehr strapaziere und mir trotzdem treu bleibe? Wie gehe ich mit meinen Gefühlen um, wenn neben den Cornatur-Produkten gleich das Fleisch präsentiert wird? Und viele andere. Mit zu viel Widerstand und Hadern schaden wir uns selbst! Ein Grüppchen sass immer noch, als das Samses-Team schon längst am Zusammenräumen war.

 

Rückblick zum Vortrag bei der ZHAW Wädenswil:

Dienstag, 16. April 2013 an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wädenswil
Relativ wenige Studierende besuchten den Vortrag über “die ökologischen folgenden des Fleischkonsums”. Der frühsommerliche Abend war für viele offenbar verlockender.
Die Anwesenden hörten jedoch sehr interessiert zu und stellten am Schluss viele kritische Fragen.
Die ZHAW Wädenswil führte am darauffolgenden Mittwoch ihren ersten Vegi-Tag durch.

 

VEGAN-Standaktion Rückblick:

Samstag, 13. April 2013 in der Zürcher Altstadt
Anders als bei der Osteraktion war bei dieser VEGAN-Aktion das Wetter auf unserer Seite: blendender Sonnenschein, warme Temperaturen. Einzig der Wind riss zeitweise an unseren Plakaten.
In den Vormittagsstunden konnten wir auf die wenigen vorbei schlendernden Passanten_innen gut eingehen und ihre Fragen ausführlich beantworten. So kamen besonders in der ersten Schicht viele interessante Gespräche zustande.
Die Kuchen und anderen Süssigkeiten, welche unsere fleissigen Helfer_innen dankenswerterweise gebacken hatten, kamen beim Fussvolk gut an. Die süssen Häppchen nahmen die Passanten_innen mit Freude entgegen und waren so auch offen für unsere Anliegen.
Alles in allem war es eine sehr gelungene Aktion.

Veganer Stand in der Zürcher Altstadt

Vegan Stand Milchmann

veganes Huhn mit Flyer

 

Oster-Standaktion Rückblick:

Samstag, 30. März 2013 in der Zürcher Altstadt
Das nass-kalte Wetter konnte den Elan der engagierten Helfer_innen nicht bremsen. Zu wichtig waren die Fakten, über welche wir mit dieser Standaktion aufmerksam machen wollten: Eine halbe Million Legehennen werden aufgrund der einbrechenden Nachfrage nach den Ostern beseitigt.
Auch dass die männlichen Küken wenige Stunden nach der Geburt bereits wieder “entsorgt” werden, ist den meisten Leute nicht bewusst. So sind viele interessante Gespräche mit Passanten_innen entstanden. Wir haben diese nicht nur mittels Flyer informiert, sondern sie auch mit selbstgebackenen notabene ei-freien Osterkuchen beschenkt.
Und auch die Leute, welche nicht an unseren Stand gekommen sind, wurden zwangsweise durch die von weit ersichtlichen Banner mit dem Thema Veganismus konfrontiert.Kücken-Mixer

SVV-Osterstand in Zürich

SVV-Osterstand in Zürich



Ein Blick auf den Jahresplan verrät, wofür die Regiogruppe Zürich noch HelferInnen benötigt: Aktivitäten der SVV-Regiogruppe Zürich





Künftige regionale Termine im öffentlichen Terminkalender:



Alle Termine der ganzen Schweiz.

Empfehlenswerte Restaurants und Shops in und um Zürich:


Karte breiter anzeigen: breiter. Letzte Aktualisierung dieser angezeigten Seite: 25.9.2014

[nach oben


   
© Swissveg (ehemals: Schweizerische Vereinigung für Vegetarismus (SVV)) | www.swissveg.ch | Impressum