Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


PDF Symbol
Pressecommuniqué der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus zum Welt-Vegetariertag vom 1. Oktober 2006

Welt-Vegetariertag 2006: «Konsequenter Tierschutz is(s)t vegetarisch»

Das war der Slogan der von der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus (SVV) durchgeführten Medienkonferenz zum «Welt-Vegetariertag» am 1. Oktober 2006 im Restaurant Hiltl in Zürich.

Kurztext der Medienmitteilung:

Prominente bekennen sich zum Vegetarismus, Experten warnen vor den weitreichenden gesundheitlichen und ökologischen Folgen des Fleischkonsums.

Der Schauspieler Gilles Tschudi, der HC-Lugano-Spieler Andreas Hänni und die Star-TV Moderatorin Claudia Lässer erklären unisono: «Wir essen keine Tiere!» Renato Pichler, Präsident SVV, kennt auch die ökologischen Folgen des Fleischkonsums: «Es ist höchste Zeit, dass das Wissen über die Wasser- und Nahrungsmittel-Verschwendung für die Fleischgewinnung verbreitet wird. Der Osten nimmt sich den Westen als Vorbild, darum wächst dort der Fleischkonsum. Und wenn das so weitergeht , wird die Erde bald nur noch Getreide für die Schlachttiere hergeben müssen.» Und Jean Ziegler, UNO Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, warnte in seiner Erklärung vor den Giftstoffen, welche in Rinds- und Schweinefleisch enthalten sind.

(von links) HC Lugano Spieler Andreas Hänni mit Hahn «Bigboss», Star TV Moderatorin Claudia Lässer mit Hase «Hasi», und Schauspieler Gilles Tschudi mit Huhn «Bibi». Claudia Lässer:«Das Kälbchen, das ich als Kind in den Schlachthof begleiten musste, hatte den Tod gerochen und geschrieen. Damals habe ich mir geschworen, dass wegen mir kein Tier mehr sterben muss.»

Andreas Hänni (auf dem Foto mit Henne Helga): «Katzen und Hunde werden gehegt und gepflegt, Schweine, Hühner und Kälber ermordet und gegessen – ohne mich! Nutztiere gibt es für mich nicht!»
Gilles Tschudi (auf dem Foto mit Fohlen Top Mega Macho): «Ich bin davon überzeugt, dass der Mensch mit dem Fleischkonsum das Leid und die Angst der getöteten ‹Nutztiere› in sich aufnimmt – und darauf verzichte ich noch so gerne!»

Alle Fotos zum Vegetariertag finden Sie auf einer separaten Seite: Fotos.

 


Reaktionen der Medien auf den Welt-Vegetariertag 2006:

Bluewin-Beitrag zum Welt-Vegetariertag: Bluewin

 

Schweizer Illustrierte Nr. 38/06

 

Glückspost Nr. 39/06

 

 

Beitrag der Tagesschau des Schweizer Fernsehens zum Welt-Vegetariertag in der Hauptausgabe 19:30 Uhr: Tagesschau

 

Ausserdem brachte Radio Energy Züri ein Interview am 1.10.2006 um 11:20 Uhr: MP3

 

Der Welt-Tierschutztag wurde auch genutzt um auf die vegetarische Ernährung aufmerksam zu machen: SF-DRS, Glanz & Gloria vom 4.10.2006.

 

Artikel unter persoenlich.com vom 6.10.2006: Vegetarier-Promotionen: k(l)eine Budgets, grosser Erfolg

 

In diversen Zürcher Lokalzeitungen erschienen.

SonntagsBlick 1.10.2006 Nr. 39

 

Nell Andris
Media Relations
mail@nellandris.ch
Tel. 044 382 55 34

Handy: 079 407 27 69

SVV
Renato Pichler, Präsident
svv@vegetarismus.ch
Tel. 071 477 33 77

 

 

 

Schweizerische Vereinigung für Vegetarismus (SVV)
Bahnhofstr. 52
CH-9315 Neukirch-Egnach
Tel.: 071 477 33 77; Fax: 071 477 33 78
E-Mail: svv@vegetarismus.ch

Weitere Informationen zum Welt-Vegetariertag finden Sie bei der Europäischen Vegetarier Union: WVD.

Die Pressemappe kann hier herunter geladen werden: Pressemappe zur Medienkonferenz vom 1.10.2006

Pressecommunique, herausgegeben nach der Medienkonferenz: Abschlusstext.