Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


SVV-Mailing versendet am 28. März 2008:

Vegi-Info versendet / Ausbeutung der Meere / Zugeklebte Zitzen / Beitrag: "Kaninchenfleisch" / SVV-Generalversammlung / Vegetarische Politikerin / Spendenkonto

Das neuste Vegi-Info wurde verschickt

Auch in der ersten Ausgabe in diesem Jahr, finden Sie wieder viele interessante Neuigkeiten:

Alle Mitglieder, Gönner und Heftabonnenten finden das Vegi-Info in den nächsten Tagen in ihrem Briefkasten.

Haben Sie Bemerkungen zu diesem Heft? Sie können diese in unserem speziellen Forumsbereich mitteilen: Diskussionsforum.


The Worldwatch Institute: State of the World 2008

Von 1950 bis 2005 hat sich die Ausbeutung der Meere um das achtfache gesteigert.
Im Jahr 2005 (neuere Zahlen existieren nicht) wurden 141 Mio. Tonnen "Meeresfrüchte" (genauer: Meerestiere), aus den Meeren herausgerissen und getötet.
Seit 1961 stieg der Fischkonsum in China um das zehnfache!
Weltweit wird heute viermal mehr Fisch konsumiert als noch um 1950, dennoch (?) werden die Menschen immer kränker...

Im Jahre 2000 hat die Fischereiindustrie rund 50 Milliarden Liter Treibstoff verbraucht um nur 80 Millionen Tonnen Fische zu fangen. Nur dank den Regierungssubventionen kann diese Verschwendung weiterhin praktiziert werden.
www.worldwatch.org/node/5561


Zugeklebte Zitzen

Damit die Euter der Kühe an Viehschauen prall und schön aussehen, greifen Landwirte zu unorthodoxen Methoden: Sie verkleben die Zitzen, damit die Milch nicht ausläuft.

Während die Vertreter des Schweizer Braunviehzuchtverbandes dieses Vorgehen abschwächen: «Wir denken, dass das nicht dramatisch ist. Natürlich sind wir dagegen, dass Tiere Schmerzen erleiden. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass die Bauern verantwortungsvoll mit ihrem Vieh umgehen», bestätigen Tierärzte, dass dieses Vorgehen für die Kühe in jedem Fall äusserst schmerzhaft ist: «... Das ist nicht in Ordnung und nicht tierschutzkonform.»

Bei solchen Methoden kann von Tierliebe keine Rede mehr sein. Die Kühe werden von ihren Haltern im besten Fall als Milchmaschinen angesehen, deren einziger Zweck und Nutzen es sein soll, so viel Milch (und in dem Fall Umsatz) wie nur möglich zu erwirtschaften. Um dieses Ziel zu erreichen sind den Züchtern anscheinend alle Mittel recht.

Mehr zum Thema:
www.vegetarismus.ch/news.php?id=31505

www.20min.ch/news/schweiz/story/10649353


Nicht verpassen: Kassensturz-Beitrag über Kaninchenfleisch

Heute, Dienstag 11. März um 21.05 Uhr bringt der 'Kassensturz' einen grossen Beitrag über Kaninchenfleisch. In einem Film, den KAGfreiland gedreht hat, wird gezeigt, wie im Ausland die Kaninchen gehalten werden, deren Fleisch in den Schweizer Verkaufsregalen landet.

SF1 Kassensturz, Dienstag 11. März, 21.05 Uhr (mit Wiederholungen,
siehe www.sf.tv)


SVV-Generalversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung der SVV findet am 6. April statt.

Alle Mitglieder haben in der Zwischenzeit genauere Informationen und ein Anmeldeformular von der SVV erhalten.


Vegetarische Politikerin

Am 16. März finden die Kantonsratswahlen im Kanton St. Gallen statt. Haben Sie sich schon für einen Kandidaten oder eine Kandidatin entschieden? Bei der Entscheidungsfindung ist es Vegetariern besonders wichtig, dass eine Person gewählt wird, die sich auch für die Rechte der Tiere und die Umwelt einsetzt – am besten natürlich selbst ein/e Vegetarier/in.

Diesmal fällt die Wahl glücklicherweise leicht: Mit Thessaloniki Kolp steht eine überzeugte Vegetarierin und Tierschützerin zur Wahl. Mehr zu ihr finden Sie auf der Homepage der Grün-Liberalen:

www.glp-sg.ch/stgallen/wahlen08/tkolp.htm


Unterstützen Sie die SVV

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie gerne Ihre Spende online erledigen oder auch per Einzahlungsschein auf unser Postkonto 90-21299-7.


Falls Sie diese E-Mail nicht erhalten haben, können Sie Ihre E-Mail-Adresse kostenlos in die Liste eintragen lassen: Eintragsformular.

 

Zum vorherigen Mailing (Januar 2008/2)Übersicht - Zum nächsten Mailing (Mai 2008)