Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


SVV-Mailing versendet am 25. April 2007

Sozial- und Umweltforum Ostschweiz / Wie viele Vegis? / SVV-GV / Osterlamm

Am Samstag 5.Mai 2007 in St. Gallen:

Sozial- und Umweltforum Ostschweiz (SUFO)

Die SVV ist mit einem Stand vertreten und der SVV-Präsident Renato Pichler leitet den Workshop Nr. 20 zum Thema "Ernährungsethik als Umweltfaktor"
(10-12 Uhr).

Weitere Informationen und Anmeldung zum kostenlosen Workshop auf der Homepage des SUFO: www.sufo.ch


5% Vegetarier?

Gemäss neuster Umfragen gibt es in der Schweiz bereits 5% Vegetarier und 9% Fast-Vegetarier (ohne Berücksichtigung des Fischkonsums).
Und diejenigen, die früher wenig Fleisch gegessen hatten, essen heute noch weniger.
Allerdings essen die Vielfleischesser heute noch mehr, wodurch der Fleischkonsum insgesamt in etwa konstant geblieben ist.

Genauere Angaben zur Studie finden Sie im nächsten Vegi-Info.


SVV-GV

Am 15. April fand in Wil die SVV-GV statt. Mit über 50 Personen, war sie sehr gut besucht.
Die Zuhörer erfuhren bei diesem Anlass nicht nur einiges über die schweizweiten Aktivitäten der SVV im vergangenen Jahr, sondern erhielten ausserdem spannende Einblicke in die vergangene und zukünftige Arbeit der Vereinigung.
Neben den bekannten Informationsbroschüren hatten die Teilnehmer auch die Möglichkeit sich mit den neusten Drucksachen einzudecken. Besonderen Anklang fand dabei das Sonderheft "Vegi-Basics", mit dem vorallem Vegi-Neulinge angesprochen werden.

Damit aber nicht nur der Kopf sondern auch der Bauch gefüllt wurde, konnten alle Teilnehmer im Anschluss an die GV die Köstlichkeiten des veganen Büffets ausprobieren. Dabei ergab sich die Gelegenheit um Vegetarier aus der ganzen Schweiz kennenzulernen.


Doch kein Osterlamm?

Der Papst relativierte am Donnerstag vor Ostern die alte Glaubenslehre, dass Jesus beim letzten Abendmahl ein Lamm aufgegessen haben soll. Nach seinen Erkenntnissen war das letzte Abendmahl doch rein vegan.
Falls sich diese neue Erkenntnis auch in der allgemeinen christlichen Bevölkerung durchsetzt, könnte dies Millionen Lämmern im kommenden Jahr das Leben retten.

Quelle: http://ejpress.org/article/15698


Falls Sie diese E-Mail nicht erhalten haben, können Sie Ihre E-Mail-Adresse kostenlos in die Liste eintragen lassen: Eintragsformular.

Zum vorherigen Mailing (3/2007)Übersicht