Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


PDF Symbol

SVV-Mailing versendet am 17.10.2006:

Vegetariertag / Tierschutztag / Vögel werden wieder eingesperrt / ist Spinat tödlich?


Erfolgreicher Vegetariertag mit Promis (1.10.2006)

Die SVV hat zum Welt-Vegetariertag im Hiltl eine Medienkonferenz abgehalten.
Eingeladen wurden dazu auch der Schauspieler Gilles Tschudi, der Hockey-Spieler Andreas Hänni und die TV-Moderatorin und Model Claudia Lässer. Sie berichteten, weshalb sie vegetarisch leben und standen für Fotos und Interviews zur Verfügung.

Einen Rückblick auf dieses Ereignis finden sie hier: www.vegetarismus.ch/wvt/index.htm
Mit Fotos, Pressemappe und den Medienreaktionen auf diesen Tag.

Grossanlass zum Tierschutztag (4.10.2006)

Auf dem Bürkliplatz in Zürich fand am 4. Oktober ein einmaliges Ereignis statt (war in unserer letzten Mail angekündigt): Man konnte dort die Tiere lebendig sehen, die ein (nicht vegetarisch lebender) Schweizer im laufe seines Lebens verspeist. Dies war eine sehr eindrückliche Demonstration.
Durch ein paar Fotos können Sie sich hier einen Einblick darüber verschaffen: www.vegetarismus.ch/wtt/index.htm

Über beide Anlässe finden Sie natürlich im nächsten Vegi-Info noch genauere Informationen und weitere/andere Bilder.

Vogelgrippe

Ab gestern, 16.10.2006, müssen Hühner und andere Vögel in der Schweiz bis April eingesperrt bleiben. Dies obwohl nach wie vor nicht bewiesen ist, dass die Zugvögel die Vogelgrippe verbreiten können. Deshalb ist der Vogelgrippe-Artikel aus der Vegi-Info 2006/2 leider nach wie vor sehr aktuell.

Lesen Sie über die Hintergründe zur künstlichen Vogelgrippepanik in der Online-Version unserer vorletzten Vegi-Info-Ausgabe

Ist Spinat tödlich?

Ende September erkrankten fast 200 US-Amerikaner nach dem Genuss von Bio-Spinat durch eine E. Coli-Bakterieninfektion und mehrere Menschen starben anschliessend daran. In all den Meldungen wurde ein Punkt konsequent unterschlagen: Die E. Coli-Baktieren stammen von der Nutztierhaltung. Die Bakterien vermehren sich im Darm der Nutztiere und werden über deren Kot ausgeschieden. Die Fäkalien werden auch heute noch als Düngemittel verwendet. Dadurch werden auch rein pflanzliche Produkte mit Fäkalienbakterien aus der Fleisch- und Milchproduktion verunreinigt.
lme.agrar.de/20061001-00000/
www.vegetarismus.ch/heft/2004-4/duenger.htm


Falls Sie diese E-Mail nicht erhalten haben, können Sie Ihre E-Mail-Adresse kostenlos in die Liste eintragen lassen: Eintragsformular.

Zum vorherigen Mailing (8/2006)ÜbersichtZum nächsten Mailing (11/2006)