Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst jetzt: Swissveg
Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Zahlen zur weltweiten "Fleischproduktion"

Die weltweite Fleischproduktion hat sich seit 1950 von 44 Millionen Tonnen auf 210 Millionen Tonnen 1997 verfünffacht. Der pro Kopf Verbrauch hat sich weltweit verdoppelt.

Um den immensen Fleischhunger der Menschen zu befriedigen, werden heute auf der Erde gehalten:

1,0 Milliarden Schweine
1,3 Milliarden Rinder
1,8 Milliarden Schafe und Ziegen
13,5 Milliarden Hühner – dies ergibt mehr als 2 Hühner pro Mensch auf diesem Planeten!
Stand: 1997


Diagramm zur weltweiten Fleischproduktion Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurden pro Person so viel Milch, Käse, Joghurt und Eier konsumiert wie heute.
Seit Mitte dieses Jahrhunderts stieg der weltweite Fischereiertrag von 21 Millionen Tonnen auf 120 Millionen Tonnen.
1997 wurden 85 Millionen Tonnen Schweinefleisch «produziert». Damit bleibt diese Fleischart weiterhin Spitzenreiter unter allen Arten. Allein in China wird davon rund die Hälfte konsumiert.
Ein Rind benötigt 7 Kilogramm Futtergetreide, um 1 Kilogramm Fleisch zu «erzeugen». Bei Schweinen ist das Verhältnis 4 zu 1, bei Hühnern 2 zu 1.
36 Prozent der weltweiten Getreideernte wird an «Nutztiere» verfüttert. In den Industrienationen sogar fast 70 Prozent.
Durch den angestiegenen Fleischkonsum wird in China heute fünfmal mehr Getreide an Nutztiere verfüttert als noch vor 20 Jahren.
Seit 1960 stieg der Anteil am Getreide, der an die Nutztiere verfüttert wurde in:

   China    von 8% auf 26%
   Mexico   von 5% auf 45%
   Ägypten  von 3% auf 31%
   Thailand von 1% auf 30%.

Falls man die 670 Millionen Tonnen Getreide, die als Futter verschwendet werden, nur um 10% verringern würde, könnte man damit bereits zusätzliche 225 Millionen Vegetarier ernähren.
Der übermässige Fleischkonsum ist alleine in den USA verantwortlich für jährliche Gesundheitskosten von 60 bis 120 Milliarden Dollar (Schätzungen gemäss Dr. Colin Campbell).
Die Einnahmen der Fleischindustrie der USA beliefen sich 1997 auf 100 Milliarden Dollar.

Zum Worldwatch Institut

Die obigen Zahlen stammen vom Worldwatch Institut (Kontakt-e-Mail: mcaron@worldwatch.org). Das renommierte Worldwatch Institut ist eine weltweit tätige unabhängige Organisation. Sie befasst sich mit diversen Problemen der Menschheit auf globaler Ebene und versucht den Regierungen in aller Welt Lösungsansätze zu geben. Nebst der Empfehlung die vegetarische Ernährung zu fördern, werden auch Empfehlungen in den Bereichen Energieversorgung, Wasserversorgung, Krieg, Überbevölkerung etc. auf globaler Ebene behandelt. Ihre bekannteste Publikation ist der jährlich erscheinende Worldwatch-Report – Zur Lage der Welt.

Weitere Zahlen und Angaben über die ökologischen Folgen des Fleischkonsums finden Sie in unserer Schrift: Die ökologischen und ökonomischen Folgen der fleischorientierten Ernährung [B5].

Letzte Aktualisierung dieser angezeigten Seite: 29.11.2013

[nach oben


   
© Swissveg (ehemals: Schweizerische Vereinigung für Vegetarismus (SVV)) | www.swissveg.ch | Impressum