Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Krebsförderung durch Fleischkonsum

Die englische Regierung und ihre medizinischen Ratgeber verstärkten eine Warnung über die Risiken von Krebs durch gekochtes und verarbeitetes rotes Fleisch und empfehlen jenen, die auch nur 90 g pro Tag davon essen, eine Reduktion.
Leute, die mehr als 140 g täglich essen – was ungefähr 12 bis 14 Portionen pro Woche entspricht, sollen ihren Verbrauch zweifellos kürzen, sagte der «Ausschuss für medizinische Fragen von Lebensmitteln und Ernährungs-Politik» (COMA). Seine Empfehlungen fielen mit einer Studie der Welt-Krebs-Forschungs-Gesellschaft zusammen(1). Die internationale Krebs-Charity ging durch ihre Empfehlung viel weiter auf den Weg zum Vegetarismus. Wenn man schon rotes Fleisch essen möchte, soll es weniger als 80 g pro Tag sein.
Die Empfehlungen, kombiniert mit einem Aufruf, die Einnahme von Gemüse und Faserstoffen zu steigern, sind ein weiterer Schlag gegen die britische Rindfleisch-Industrie, deren Verkäufe eben gerade zum Niveau zurückkamen, wie es vor der «Rinderwahnsinn» Krise im März 1996 war.
Diese Empfehlungen sind noch schlimmer für die Fleisch-Industrien in anderen Ländern: Der tägliche Durchschnittsverbrauch in den meisten Ländern des europäischen Festlandes, USA, Australien, Kanada und Neuseeland sind entweder gleich hoch oder weit über der Menge von 90 g.
Der Bericht des Welt-Krebs-Research Fonds findet, eine bessere Ernährungsweise und Körperübungen könnten Krebs-Erkrankungen zwischen 30 bis 40 Prozent reduzieren (zusammen mit dem Verzicht auf das Rauchen sogar 60 bis 70%!); das entspricht 3 - 4 Millionen Krebs-Fälle weltweit pro Jahr.

Anmerkung:
(1) Die World Cancer Research Fund erarbeitete diese 650seitige Studie «Food, Nutrition and the Prevention of Cancer a global perspective» (Nahrungsmittel, Ernährung und die Krebsvorsorge: eine globale Perspektive) in Zusammenarbeit mit dem US-Institut für Krebsforschung (American Institute for Cancer Research). Dabei wurde von einem Gremium aus 15 Wissenschaftlern aus neun Ländern, unterstützt von über 100 Fachleuten, über 4000 wissenschaftliche Studien über Ernährung und Krebs ausgewertet.

Quelle:
Financial Times: Cancer warning about meat is stepped up, von Nicholas Timmins und Maggie Urry, London, 26. Sept. 1997 (gekürzt).

Weiterer Krebsartikel in dieser Vegi-Info.