Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Sind Mitgliederanlässe erwünscht?

Die SVV setzt sich ein für die Verbreitung einer vegetarischen Lebensweise und unterstützt zu diesem Zweck auch das Vegi- Büro.
Vielleicht erwarten Sie aber mehr von der SVV. Vielleicht möchten Sie gerne ab und zu ein paar Stunden, einen Tag oder eine Woche im Kreise Gleichgesinnter verbringen, Gedanken austauschen, hinzulernen, Erfahrungen weitergeben, zusammen etwas erleben, selbst etwas auf die Beine stellen.

Ich richte mich an Sie. Haben Sie diesbezügliche Bedürfnisse oder Ideen? Möchten Sie mitmachen oder mitgestalten?
Dann melden Sie sich jetzt bei mir.
Sofern Sie etwas aufbauen möchten, erhalten Sie auf Wunsch gerne Hilfe von der SVV, denn wir möchten, dass das Bewusstsein reift, dass vegetarisch zu leben nicht länger Verzicht und Ausgrenzung bedeutet, sondern Befreiung und Bereicherung.

Eine Chance

Viele Leute bekennen sich heute Vegetariern gegenüber auch als solche. Sind die gleichen Leute aber unter Fleischessern, verlangen sie keine «Extrawurst» und essen einfach mit, um kein Aufsehen zu erregen oder unliebsamen Fragen aus dem Wege zu gehen. Vielleicht fühlt man sich selbst nicht bewandert genug, um erfolgreich argumentieren zu können. Dabei vergisst man, dass durch solche Kompromisse manche Chance vertan wird, die vegetarische Lebensweise als mögliche Alternative ins Gespräch zu bringen und schliesslich andere für unsere Lebensweise zu erwärmen. Wenn wir es richtig anstellen, ernten wir plötzlich nicht mehr Hohn und Spott wie erwartet, sondern stossen je länger je mehr auf Verständnis und gar Wissbegierde.
Vegetarisch leben bedeutet längst nicht mehr, auf etwas zu verzichten, wenn wir davon absehen, dass wir bei Festanlässen von den Einladenden manchmal einfach übergangen werden, weil sie nicht wissen, was sie uns Vegetariern auftischen sollen.
Aber im Allgemeinen sind wir heute keine Verzichtenden mehr, sondern Befreite. Befreit von der Fleischsucht, befreit vom Zwang zu töten oder töten zu lassen. Falls wir es ausserdem schaffen, uns auch noch von der Lust auf Milchprodukte und Eier sowie auf Produkte, die versteckte Schlachtabfälle enthalten, zu lösen, so können diese Produktionslinien stillgelegt werden, die heute für viele Probleme wie Tierelend, Umweltverschmutzung, Gewässerbelastung und Geruchsbelästigung durch Jauche und Mist, Problematik Tierfutter/Hunger in der 3. Welt, und vieles mehrverantwortlich sind. Je nach unseren Vorstellungen reicht nun die Kulturlandfläche plötzlich für viel mehr Menschen oder für viel mehr Natur oder für eine verträglichere Nahrungs-Erzeugung, weil die Nutztierhaltung und damit der Futteranbau entfällt. Vielleicht reicht dann irgendwann der Boden aus, dass auch Sie zu Ihrem ersehnten Stückchen Garten kommen.

Wenn Sie das Bedürfnis verspüren, sich von Zeit zu Zeit mit Gleichgesinnten zu treffen, um Gedanken auszutauschen oder gemeinsam etwas zu unternehmen, dann ist jetzt Ihre Meinung gefragt.
Hier nur ein paar Ideen: Vegi-Treffen zum Gedankenaustausch, zum gemütlichen Beisammensein, Vorträge, gemeinsame Aktivitäten wie Wanderungen, Velofahrten, Ausflüge, Wochenenden, Lager, Ferienwochen, Gruppenferien, gemeinsam etwas neues kochen und geniessen. Kochkurse, Lebenshilfe-Kurse, Ferien-Austausch für Kinder, Standaktionen, Weiterbildungs-Kurse für Vegetarier unter dem Motto: Vegetarisch lebt sich’s besser und lebenswerter, Gründung einer Regionalgruppe.

Infos:
Fredy Forster, Holgasse 20, 5465 Mellikon, Tel.056/243 14 70