Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Ich will's nicht wissen!

Renato PichlerLiebe Leserinnen und Leser

Vor der Abstimmung zum neuen umstrittenen Epidemiegesetz haben wir die in der Schweiz zugelassenen Impfstoffe untersucht und zusammengestellt, welche davon auf tierischer Basis hergestellt werden.
Für eine vegetarische Organisation nichts Ungewöhnliches: Wir recherchieren, um versteckte tierische Stoffe aufzudecken. Impfstoffe scheinen jedoch ein sehr emotionales Thema zu sein: die einen gratulierten, dass wir ihre grundsätzlich ablehnende Haltung gegenüber allen Impfstoffen bestätigten, die anderen kritisierten uns, weil wir es wagten, die ihrer Meinung nach absolut notwendigen Impfstoffe zu kritisieren.

Dabei haben wir die Impfstoffe weder gelobt noch kritisiert. Wir haben nur aufgedeckt, woraus diese bestehen, genauso wie wir in der Vergangenheit aufgedeckt haben, dass Traubensäfte und Weine oft mit Gelatine hergestellt werden. Oder dass Kunststoffgeschirr Schlachtfette enthalten kann. Auch dort war dies weder eine Empfehlung noch eine Verurteilung, sondern eine Feststellung.
Was bei den Impfstoffen allerdings anders ist: Wer sich impfen lassen, jedoch seinem Körper keine Schlachtprodukte zumuten will, hat nach unseren Aufdeckungen ein Problem. Zu vielen Impfstoffen gibt es keine pflanzliche Impfalternative.
Deshalb an alle impfbefürwortenden Vegetarier der dringende Rat: Lesen Sie dieses Heft nicht! Es könnte zu Gewissenskonflikten führen.

Da wir jedoch Ignoranz nicht als sinnvolle Lebenseinstellung sehen, werden wir weiterhin aufdecken für diejenigen, welche die Wahrheit ertragen können. Nur gut informiert kann man frei entscheiden, ob man etwas unterstützen will oder nicht. Und noch wichtiger: Man kann – dank der Information – auf eine Verbesserung der Situation hinarbeiten.
Wer nicht wissen will, was in den Impfstoffen enthalten ist, um sich weiter ruhigen Gewissens impfen lassen zu können, ist wie jemand, der nicht wissen will, was in einem Schlachthof passiert, um weiterhin Tiere zu essen.

Unser Ratschlag ist deshalb auch beim Impfen: Informieren Sie sich, lesen Sie den Beipackzettel, fragen Sie Ihren Arzt und entscheiden Sie dann aufgrund von Fakten, ob sich eine bestimmte Impfung lohnt oder nicht.
Wir leben in einer Welt, in der man nicht immer alles perfekt machen kann. Wichtig ist jedoch, jederzeit eigenverantwortlich zu handeln, aufgrund möglichst umfassender Information. Wir helfen Ihnen dabei.

Renato Pichler
Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Vegetarismus (SVV)