Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Unabhängig

Renato PichlerLiebe Leserinnen und Leser

Unabhängig zu sein, ist das Ziel vieler. Nicht nur von Einzelpersonen, sondern auch von ganzen Staaten. Die Schweizer Landwirtschaftspolitik hat dies sogar als eines ihrer Ziele definiert. Die Fleischwirtschaft wirbt in den Medien mit einem Selbstversorgungsgrad von über 90 Prozent. Dabei geht jedoch etwas Wesentliches vergessen: Eine echte Selbstversorgung ist in der kleinen Schweiz nur durch pflanzliche Ernährung möglich. Die Schweiz hat zu wenig Land, um tierische Nahrungsmittel für die ganze Bevölkerung zu produzieren.

Dies hat man kürzlich einmal mehr gesehen: Schweizer Bauern beklagen, dass in den USA diesen Sommer Dürre herrschte und sie deshalb für ihr importiertes Kraftfutter insgesamt gegen 100 Millionen Franken mehr bezahlen müssen. Selbstversorgung mit importiertem Kraftfutter aus Übersee? Für die Schweizer Obst- und Gemüseproduzenten spielt der Weltmarktpreis von Soja keine Rolle. Biobauern, welche auch ohne Kunstdünger auskommen und nur pflanzliche Lebensmittel produzieren, sind die Vorreiter einer Unabhängigkeit, wie sie die Schweizer Landwirtschaft mit ihrer bisherigen Politik nie erreichen wird.

Die Produktion tierischer Nahrung benötigt durch die Verlängerung der Nahrungskette ein Vielfaches an Land, Energie und Wasser. Daran können auch die beste Landwirtschaftspolitik und die höchsten Subventionen nichts ändern. Selbstversorgung bedeutet deshalb pflanzliche Versorgung. Wer sich persönlich mehr Unabhängigkeit verschaffen will, kann dies bereits mit einem kleinen Garten und etwas Geduld selbst erreichen. In diesem Heft geben wir einige Tipps für den Einstieg in ein unabhängigeres Leben. Sie werden schnell sehen, dass dabei tierische Produkte kaum mehr eine Rolle spielen. Nebst der aufwendigeren «Produktion» müssen diese auch noch aufwendig (tief-)gekühlt gelagert werden. Auch dies benötigt viel Energie.

Auch wenn der Satz schon oft geschrieben wurde, verliert er nie an seinem Gehalt: «Selbst wenn morgen die Welt untergehen sollte: Lasst uns heute noch einen Apfelbaum pflanzen.» Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!

Renato Pichler
Schweizerische Vereinigung für Vegetarismus (SVV)