Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Ernährungsfragen an Dr. med. Ernst Walter Henrich

«Ich möchte Vegetarierin werden, weiss aber nicht genau, wie ich damit beginnen soll. Ich möchte natürlich so starten, damit mir auch keine Nährstoffe fehlen. Haben Sie vielleicht ein paar Tipps für den Start?»

Ernst Walter HenrichSeriöse Ernährungsexperten sind sich mittlerweile darin einig, dass eine vegetarische Ernährung in jeder Lebenslage gesünder ist als eine Ernährung mit Fleisch. Am gesündesten ist aber mit Abstand eine vegane Ernährung ohne Fleisch, Milch, Milchprodukte und Eier. Wie bei jeder Art der Ernährung sollte prinzipiell darauf geachtet werden, genügend frische, unverarbeitete Nahrungsmittel zu konsumieren und so weit wie möglich auf raffinierten Zucker zu verzichten.

Oftmals machen sich Neu-Veganer auch Sorgen über die genügende Eiweissversorgung. Diese Sorge entspringt der früheren falschen Lehrmeinung, dass nur in Fleisch Eiweiss von hoher Qualität verfügbar sei. Richtig ist, dass im Fleisch bereits alle essenziellen Aminosäuren vorhanden sind. Doch das bedeutet nicht, dass Veganer an Eiweissmangel leiden. Denn alle Aminosäuren (die einzelnen Bausteine der Eiweisse) sind auch in pflanzlichen Nahrungsmitteln vorhanden. Glaubte man früher noch, dass jede Mahlzeit nun entsprechend dieser verschiedenen Aminosäuren zusammengestellt werden muss, so weiss man heute, dass es auch reicht, die entsprechenden Eiweisse über verschiedene Tage verteilt aufzunehmen. Solange man sich also vielseitig und nicht einseitig ernährt, ist es unmöglich, von einer bestimmten Aminosäure zu wenig zu bekommen.

Gute Eiweissquellen sind zum Beispiel Mais, Soja, Kichererbsen, Bohnen, Amarant und grünes Gemüse. Da vegane Ernährung genügend Eiweiss enthält, ist ein Eiweissmangel (ausser bei Magersüchtigen und anderen Unterernährten) kein Problem. Heute essen die Menschen eher zu viel als zu wenig Eiweiss tierlichen Ursprungs, was für die Gesundheit sehr abträglich ist. Und was besonders wichtig ist: Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass tierliches Eiweiss sehr negative gesundheitliche Auswirkungen hat, während pflanzliches Eiweiss nur positive Effekte für unsere Gesundheit besitzt.

Anfangs kann es die Umstellung erleichtern, auf gängige vegane Fleischalternativen zurückzugreifen. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht sind diese Produkte jedoch nicht notwendig.

Vegetarier essen keine Fische

Um die, gemäss Lehrmeinung, wichtigen Omega-3-Fettsäuren zu erhalten, machen viele Fast-Vegetarier eine Ausnahme, indem sie ab und zu Fisch konsumieren. Doch dies ist nicht nötig. Denn z.B. in Leinsamen und Raps sind hohe Mengen an Omega-3-Fettsäuren enthalten, die dem Fisch sogar in der Hinsicht überlegen sind, dass die Pflanzen nicht mit Schwermetall und anderen Giftstoffen belastet sind.

Vorsicht bei Milchprodukten

Besonders bei Ovo-Lacto-Vegetariern besteht die Gefahr, das Fleisch vermehrt durch Milchprodukte zu ersetzen. Dies sollte man besser unterlassen. Denn abgesehen von der ethischen Komponente sind Milchprodukte auch aus gesundheitlicher Sicht extrem schädlich. Besonders das enthaltene tierliche Eiweiss erhöht das Risiko, z.B. an Osteoporose oder Prostatakrebs zu erkranken. Ausserdem enthalten Milchprodukte praktisch kein Eisen.

B12-Versorgung

Vegetarier beziehen Vitamin B12 aus Eiern oder Milchprodukten. Dies ist aber nicht sehr klug, weil dieses Vitamin B12 aus Milch und Eiern mit erheblichen gesundheitlichen Risiken erkauft wird. Veganer sollten auf Nahrungsmittel achten, die mit Vitamin B12 angereichert sind, oder noch besser und einfacher ein geeignetes Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmittel nehmen.

Das Wichtigste überhaupt

Der wichtigste Tipp für eine gesunde vegane Ernährung ist aber: Essen soll Spass machen! Wer Freude daran hat, neue Rezepte auszuprobieren oder bekannte auf vegane Weise umzuändern, der is(s)t mit Genuss vegan! Vegane Ernährung eröffnet einem ganz neue Geschmackserlebnisse.

Weitere Infos: