Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Leckere Herbstrezepte

KastaniensuppeCremige Kastaniensuppe

Super einfach, saisonal und auch noch lecker!

Zutaten:

100 g Lauch
100 g Knollensellerie
200 g geschälte Kastanien
1 l Gemüsebouillon
100 ml Sojasahne
fein geschnittener Liebstöckel
1 EL Olivenöl

Zubereitung:

Lauch und Sellerie rüsten und in feine Stücke schneiden. Das Olivenöl erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Die Kastanien beigeben und mit Gemüsebouillon auffüllen, 30 Minuten köcheln lassen. Einige Kastanienstücke herausnehmen und als Einlage für später zur Seite stellen. Die Suppe pürieren und abschmecken.
Die Sojasahne mit dem Liebstöckel darunterziehen. Guten Appetit!


Zwiebel-Pilz-FocacciaZwiebel-Pilz-Focaccia

Braucht etwas Zeit, lohnt sich aber.

Zutaten:

Für den Teig:
20 g getrocknete Steinpilze
500 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
100 ml Olivenöl
1 TL Salz

Für den Belag:
2 rote Zwiebeln
2 weisse Zwiebeln
400 g Pilze nach Wahl
1 Bund Thymian
100 ml Olivenöl
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Für den Teig die getrockneten Pilze ca. 30 Minuten in heissem Wasser einweichen. Anschliessend in ein Küchentuch geben, gut ausdrücken und fein hacken. Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde in die Mitte drücken, Hefe hineinbröseln und mit 200 ml lauwarmem Wasser auflösen. Alles vom Rand her mit der Gabel vermischen. Olivenöl, Salz und die gehackten Steinpilze dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt 3 Stunden gehen lassen.
Für den Belag die Zwiebeln pellen, halbieren und längs in schmale Streifen schneiden. Pilze putzen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Thymianblättchen ablösen und zusammen mit dem Olivenöl im Mörser zerstossen.
E-Herd mit dem Backblech auf der untersten Schiene auf 250 Grad, wenn möglich auf 280 Grad vorheizen.
Teig nochmals durchkneten und in 2 Stücke teilen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Oval ausrollen, Teig mit einer Gabel einstechen und leicht mit Olivenöl einpinseln. Backpapier auf dem Blech ausbreiten und Teigstücke darauflegen. Gleichmässig mit den Pilzen belegen und auf einer Teighälfte die roten, auf der anderen die weissen Zwiebeln verteilen. Thymianöl darübergeben und mit grobem Meersalz bestreuen. Ca. 10–15 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und mit Pfeffer würzen.


Steinpilz-HirsottoSteinpilz-Hirsotto

Zutaten für 2 Personen:

150 g Steinpilze
150 g Austernseitlinge
120 g Goldhirse
½ l Pilzbouillon (instant oder selbst gemacht)
Olivenöl
Pfeffer, Salz
(1 Zwiebel)

Zubereitung:

Pilze putzen und in grobe Stücke schneiden. Die Pilzbouillon zusammen mit den etwaigen Pilzabschnitten kurz aufkochen. Anschliessend durch ein feines Sieb abseihen. Hirse darin 10 Minuten kochen und weitere 10 Minuten ziehen lassen. Wenn es zu sämig wird, noch etwas Brühe angiessen.
Pilze in einer Pfanne in heissem Öl knusprig bräunen. Wer mag, gibt eine gehackte Zwiebel dazu. Ist ein intensiver Pilzgeschmack gewünscht, sollte darauf verzichtet werden.
Pilze ggf. auf einem Küchentuch abtropfen lassen und auf der Hirse anrichten. Umrühren und geniessen …


Süssmost- und HolundergötterspeiseSüssmost- und Holundergötterspeise

Zutaten:

½ l Süssmost (oder Apfelsaft)
½ l Holundersaft
2 TL Agar-Agar (oder 2 Päckchen Agartine)
2 TL Zucker
Sojasahne
4 TL Holundersaft für die Optik
6 Gläser oder 2 Schüsseln

Zubereitung:

200 ml Süssmost mit dem Agar-Agar mischen und aufkochen. Nach zwei Minuten Kochzeit den restlichen Most zugeben und noch einige Minuten weiterkochen lassen. Die Gläser in der Zwischenzeit heiss ausspülen, damit sie beim Einfüllen nicht zerspringen. Nun den Süssmost rasch eingiessen, dabei die Gläser nur zu zwei Dritteln füllen. Es ist möglich, dass sich beim Kochen Schaum bildet. Den könnt ihr im Topf oder auch noch in den Gläsern abschöpfen, solange die Masse noch nicht fest ist. Die Gläser bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, wenn es schnell gehen soll, auch im Kühlschrank.
Mit dem Holundersaft ebenso verfahren wie mit dem Süssmost. Bei ungesüsstem Saft vorher den Zucker unterrühren, ansonsten bitte weglassen. Nachdem die Götterspeise abgekühlt ist, mit der Sojasahne krönen. Ich habe fertige Sprühsahne genommen, selbst geschlagene geht natürlich auch! Auf jedes Sahnehäubchen etwas Holundersaft geben und servieren.

Tipp: Schon jetzt an den Winter denken; Glühweingelee geht genauso schnell

Chnüppelwiibli«Ich danke der SVV dafür, dass ich im Vegi-Info meine Rezepte veröffentlichen darf, und freue mich sehr, wenn sie den Lesern gefallen! Über Rückmeldungen und Vernetzung mit anderen Bloggern würde ich mich freuen.
Liebe Grüsse, ´s Chnueppelwiibli»
http://chnueppelwiibli.wordpress.com/