Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Der neue Trend: Vegetarismus

Wer im letzten halben Jahr die Zeitung aufgeschlagen oder den Fernseher eingeschaltet hat, kam an der vegetarischen Ernährung unmöglich vorbei.

Stern Januar 2011Printmedien

Mit dem Titel «Esst weniger Fleisch!» hat es das Thema Vegetarismus sogar auf die Titelseite des «Stern»-Magazins gebracht . Mit Titeln wie «Der neue Trend: Esst weniger Fleisch!» («Tages-Anzeiger») und «Tiere sind auch nur Menschen» («Zeit online») sensibilisierten Zeitungen ihre Leser für die Problematik des Fleischkonsums.
Ein Auslöser für dieses plötzlich erwachende Interesse war die deutsche Erscheinung des Buches «Tiere essen» von Jonathan Safran Foer im letzten Jahr. Seine eigenen Beobachtungen aus amerikanischen Massentierhaltungen bringen viele Menschen dazu, darüber nachzudenken, was hinter der «Ware» Fleisch steckt. Seitdem sein Buch im Handel ist, gibt der Autor unzählige Interviews und überzeugt die Menschen davon, mehr Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Seine Buchlesungen1, die er zusammen mit Karin Duve hält, präsentieren sie vor ausverkauften Räumlichkeiten. Denn auch Duves Ernährungs-Selbstversuch, den sie in «Anständig essen» beschreibt, spricht die Leute an.

Stern Januar 2011

Kriminalbiologe und Veganer:

Mark Benecke diskutiert in der Sendung «hart aber fair»

Karin Duve

Karen Duve im Schweizer Fernsehen «Sternstunde Philosophie»

Oprah Winfrey

Spannendes TV-Experiment: Oprah Winfrey lässt sich von Veganerin Kathy Freston Tipps zur pflanzlichen Ernährung geben.

Zwar sind die dargestellten Fakten in beiden Büchern schon lange bekannt, aber wahrscheinlich ist es die authentische Art der beiden Autoren, die sie so vielen Menschen sympathisch macht und sie dazu bewegt, sich Gedanken über den Fleischkonsum zu machen. Ausserdem scheint es derzeit der richtige Moment zu sein, sodass die Medien dieses Thema vermehrt aufgreifen. Auch grössere Verlage erkennen den Zeitgeist und trauen sich, Bücher über den Vegetarismus zu veröffentlichen.

Fernsehen

In der letzten Zeit greifen auch deutsche Talkshows und TV-Magazine das Thema Fleischkonsum kritisch auf. Wurden Vegetarier früher für ihre Überzeugung im besten Fall belächelt, so vermitteln nun auch die Medien, dass es gute Gründe dafür gibt, auf Fleisch zu verzichten. Interessanterweise tritt immer öfters der moralische Aspekt in den Vordergrund, welcher früher kaum beachtet wurde. So wurde im WDR eine Diskussion zum Thema «Tiere sind mir Wurst – haben Fleischesser keine Moral?» geführt. Oder im Nachtstudio vom 23. Januar 2011, «Fleischlos essen – der neue Trend, die Welt zu retten» Das «Spiegel TV Magazin» sendet einen kritischen Beitrag mit dem Thema: «Des Deutschen liebstes Stück – Fleisch». Im ORF wurde im Magazin «Bewusst gesund» ein Beitrag über eine 71-jährige Veganerin ausgestrahlt, deren Ernährungsweise sie topfit hält. In der Sternstunde Philosophie des Schweizer Fernsehens wurde auf intellektueller Ebene die Frage gestellt «Darf man Tiere essen?» .

Alice Schwarzer

Kämpft für Frauen und Tiere: Alice Schwarzer will Vegetarierin werden.

Prominente Vegis

Die vegetarische Ernährung findet auch in der Promiwelt immer mehr Anhänger. Die frisch gebackene Oscar-Gewinnerin Nathalie Portman, die schon lange vegetarisch lebte, ist, seitdem sie das Buch von Foer gelesen hat, zur überzeugten Veganerin geworden. Auch eine weitere Preisträgerin – die Miss World 2010, Alexandria Mills – ernährt sich vegetarisch.
Ein spannendes TV-Experiment machte die US-Talkmasterin Oprah Winfrey. Zusammen mit ihrer Crew von über 300 Personen ernährte sie sich eine Woche lang vegan. Dabei berichteten viele Teilnehmer von positiven Veränderungen. Ein Crew-Mitglied verlor in dieser Woche mehr als 5 kg und gab an, sich in den letzten Jahren nie so gut gefühlt zu haben. Seine Kopfschmerzen und Magenbeschwerden waren verschwunden. Einige machten die vegane Ernährung sogar freiwillig noch länger weiter, um von ihrer Fast-Food-Sucht wegzukommen.
Auf jeden Fall gaben alle Teilnehmer an, dass sie durch die Ernährungsumstellung lernten, bewusster zu essen und einzukaufen. Zukünftig wird es in der Kantine auch immer einen fleischfreien Montag geben.
Sogar Alice Schwarzer, nach eigenen Aussagen eine leidenschaftliche Tierrechtlerin, schreibt in ihrem Blog, dass sie sich immer mehr der Inkonsequenz ihres Handelns bewusst wird. Ihre Katze lieben und andere Tiere essen – das passt einfach nicht. Sie macht jetzt erneut einen Anlauf und versucht, komplett auf Fleisch (inkl. Fisch) zu verzichten.2

Es scheint ganz so, dass die vegetarische Ernährung endlich salonfähig geworden ist. Vegetarismus ist chic und der Trend 2011. Selbst die vegane Ernährung, für die es bisher kein Verständnis in der Öffentlichkeit gab, wird nun dort immer mehr als umwelt- und tierfreundliche Ernährungsweise akzeptiert. Dieses Umdenken ist natürlich erfreulich und öffnet den Langzeit-Vegetariern viele Türen. Noch nie war es einfacher, im Bekannten- und Freundeskreis über den Fleischkonsum zu diskutieren, Bücher und DVDs weiterzugeben oder gemeinsame vegetarische Kochevents zu veranstalten. Vegetarische Ernährung macht Spass − jetzt liegt es an uns, dies den Fleischessern klar zu machen.

Bernadette Raschle


Weitere Informationen: