Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Weiterbildung

Liebe Leserinnen und Leser
Seit dem ersten Heft des Vegi-Infos 1996 war das verständliche Aufbereiten und Zusammenfassen von neuem Wissen rund um die vegetarische Ernährung ein zentrales Thema.
Der Umfang des Vegi-Infos musste dabei laufend erweitert werden und die Homepage www.vegetarismus.ch umfasst bereits rund 2000 Seiten.

Heute gibt es schon so viele stichhaltige Argumente für eine vegetarische Ernährung, dass alle Organisationen, die irgendwie damit zu tun haben, wissen, dass es sinnvoll wäre, vegetarisch zu leben.
Kaum eine Organisation wagte es allerdings, dieses Wissen auch zu veröffentlichen. Sei es, weil die verantwortlichen Personen selbst noch Fleisch assen oder weil der Druck der Fleischwirtschaft zu gross war.
Der wirtschaftliche Druck auf die Entscheidungsträger ist auch heute noch sehr gross. Doch das schlechte Gewissen durch die konsequente Unterdrückung der Wahrheit scheint immer grösser zu werden. Deshalb überwinden immer mehr auch grössere Organisationen ihre Angst vor dem Thema.
Der WWF ist da ein gutes Beispiel: In einem Stickerheft für Kinder über den Regenwald hat er einen einzigen Satz einfliessen lassen, um darauf aufmerksam zu machen, dass der Fleischkonsum wesentlich zur Zerstörung der Regenwälder beiträgt. Nachdem dieser «Versuchsballon» offenbar gut verlaufen ist, gaben sie eine kleine vegetarische Rezeptbroschüre heraus und erwähnen darin, dass der Fleischkonsum die Umwelt schädigt.
Für die Artenschutzorganisation WWF ist die vegetarische Ernährung aber nach wie vor zu «extrem», wie die zuständige Person Jennifer Zimmermann im Migros-Magazin betont: «Es geht uns keineswegs darum, alle Schweizer zu Vegetariern zu erziehen.»
Die grossen Organisationen tasten sich also noch vorsichtig vor. Die Angst davor, ihre Sponsoren oder Mitglieder zu vergraulen, ist noch höher als der Drang, die wahren Probleme beim Namen zu nennen.
Doch es kommt Bewegung hinein …

Für uns Vegetarier heisst dies, den Trend der Zeit zu nutzen, um unsere Anliegen noch effektiver unter die Menschen zu bringen. Damit dies optimal geschehen kann, führt die SVV zum ersten Mal ein Weiterbildungswochenende für aktive Vegetarier durch.
Kommen auch Sie, um sich dort mit Gleichgesinnten zu treffen und von den Erfahrungen anderer Aktivisten zu profitieren.

Renato Pichler
Schweizerische Vereinigung für Vegetarismus (SVV)