Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Alexander Dargatz

Alexander Dargatz, 30 Jahre:

Arzt, Bodybuilder und – Veganer

Das Interview mit Alexander Dargatz wurde von der Veganen Gesellschaft Österreich durchgeführt.

Alex, stimmt es, dass du vegan lebst? Und wenn ja, seit wann?

Ja klar, das stimmt! Ich lebe seit Sommer 2000 vegan.

Was hat dich zu diesem Schritt bewogen?

Auslöser waren zwei gute Bücher und eine Reihe von Änderungen in mir und meinem Leben. Die ethischen und ökologischen Argumente sind einfach zu stark, um nicht vegan zu sein. Ich würde mir selbst nicht mehr in die Augen schauen können. Es war die beste Entscheidung in meinem Leben bisher, vegan zu werden.

Wie lange trainierst du schon?

Etwa 11 Jahre.

Hast du beim Umstieg auf eine vegane Ernährung eine Veränderung verspürt?

Ja! Ich habe ein paar Kilo Gewicht verloren und einen starken Anstieg meiner Energie und Ausdauer verspürt. Anfangs bin ich etwas schwächer geworden, aber später habe ich Gewicht und Kraft wiedererlangt und ausserdem sämtliche meiner alten Bestleistungen übertroffen.

Wie sehen deine Ernährung und dein Training aus und wie stehst du zum Thema Doping im Sport?

Meine Ernährung ist relativ simpel. Ich habe keinen genauen Ernährungsplan oder so, ich folge lediglich einigen Prinzipien. Ernährung ist etwas Individuelles. Jeder/jede muss da auf seinen/ihren Körper hören. Ich esse so viel wie möglich aus Bio-Anbau. Ausserdem esse ich so gut wie keine Fertigprodukte, nichts, wo chemische Zusatzstoffe drin sind. Ich koche gern selber und achte auf einen gewissen Rohkostanteil. Viel Frisches und Vollwertiges.
Wenn ich diäte, verzichte ich vollständig auf Zucker und Gebäck und erhöhe meinen Proteinanteil. Wenn ich versuche aufzubauen, esse ich so viel, wie es bequem möglich ist, ich stopfe mich nicht voll wie viele andere Kraftsportler. Dann sind auch Kuchen, Nudeln, Pfannkuchen etc. erlaubt. Ich versuche, ausgewogen in Bezug auf die Nahrungsmittelgruppen und relativ proteinreich zu essen. Das bedeutet, jeden Tag aus jeder der Gruppen Nüsse, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Gemüse und Obst 1- bis 2-mal etwas zu essen. Mein Training variiert stark, je nach Zielsetzung. Generell führe ich ein Logbuch, um meine Erfolge kontrollieren zu können, und wechsle etwas am Training nach sechs Wochen. Das kann bedeuten, die Übungen auszutauschen, den Wiederholungsbereich zu ändern oder das ganze Programm komplett zu ändern. Ich nehme keine Drogen (gar keine, bin Straight Edge) und hatte auch nie das Verlangen danach. Ich möchte wissen, was ich leisten kann, allein durch Training, Ernährung und Know-how. Doping hat zu viele Nebenwirkungen und ist ausserdem teuer. Ich könnte nie stolz auf das Ergebnis sein, für mich ist Doping Betrug – auch Selbstbetrug. Wenn überhaupt, macht Doping nur Sinn für Leute, die Geld mit ihrer Leistung verdienen können. Für Freizeitsportler ist Doping sinnlos und zeugt meiner Ansicht nach von einem kranken Selbstwertgefühl.

Was waren im Bodybuilding-Sport deine grössten Erfolge bei Wettkämpfen?

1997: 2. Platz beim Grossen Preis von Hessen und Rheinland-Pfalz.
1998: 4 Siege bei Juniorenmeisterschaften, 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft (Juniorenklasse 2). Studium und ein schwerer Knieunfall verursachen eine Wettkampfpause.
2005: 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Naturalbodybuilding.
(Anmerkung: Alexander Dargatz hat am 3.12.2005 den Weltmeistertitel in der Fitness-Klasse der WFF (NABBA) gewonnen.)

Was ist das Besondere an der GNBF?

Die GNBF (German Natural Bodybuilding and Fitness Federation) ist der einzige Verband in Deutschland, der Dopingtests durchführt. Alle Athleten werden einem Lügendetektortest unterzogen und zusätzlich werden von den drei Erstplatzierten jeder Klasse Urinproben untersucht. Das ist neu in Deutschland. Die GNBF wurde 2003 gegründet als Mitglied der WNBF. Ich bin Mitglied bei der GNBF und hoffe, dass das naturale Bodybuilding in Deutschland wachsen wird.
Du bist der lebende Beweis dafür, dass das Vorurteil, vegane Menschen seien schwächlich, nicht stimmt. Wie reagieren Leute, wenn sie erfahren, dass du vegan bist?
Das ist unterschiedlich. Manche sind interessiert, manche ungläubig, viele beides. Der Mythos vom Fleisch ist noch sehr verbreitet unter Kraftsportlern. Oft kommt auch die typische Frage «Wo bekommst du dein Eiweiss her?». Viele schieben meine Leistung «trotz» veganer Ernährung auf «gute Genetik», aber das ist Quatsch. Ich habe bestenfalls eine durchschnittliche Genetik für Kraftsport, ausserdem habe ich 6 Jahre lang omnivor trainiert, die Leistung war damals schlechter.

Was machst du in deinem Leben sonst so?

Ich bin Arzt (Doktorarbeit im Fach Onkologie). Ich bin gerade umgezogen und suche jetzt eine Stelle. Ausserdem bin ich ein Fantasyfan. Ich lese gerne Fantasyromane, spiele Warhammer und schreibe manchmal selbst etwas, obwohl mir dafür leider die Zeit im Moment fehlt.

Was ist für dich das Wichtigste im Leben?

Sich selbst treu zu sein. Meine Freundin. Zufriedenheit, Selbstachtung, Aufrichtigkeit, Mut.

Hast du Tipps für alle, die vegan leben wollen?

Einfach vegan leben. ;) Es ist nicht so schwer, ich bin auch von heute auf morgen umgestiegen. Es gibt gute Bücher und im Internet findet man auch Tipps. Andere Veganer kennenlernen! Ich war ein Jahr lang der einzige Veganer, den ich kannte. Mit anderen zu reden und zu kochen, ist toll! Ich liebe die Atmosphäre, wenn viele Veganer zusammen sind.

Hast du Tipps für Leute, die vegan leben und Kraftsport ausprobieren wollen?

Ich liebe Kraftsport, kann ihn nur jedem empfehlen! Man sollte seine Ziele definieren und dann einen guten Plan haben. In Internetforen kann man viele gute Tipps von erfahrenen Sportlern/-innen erhalten.

Gibt es andere Kraftsportler/-innen oder Hochleistungssportler/-innen, die vegan leben?

Ja, sicher. Eine Menge. Unter den Kraftsportlern fallen mir zuerst Mike Mahler aus den USA ein, ein veganer Krafttrainer. Dann Pat Reeves aus dem UK, vegane Rohköstlerin und Kraftdreikampfchampion. Der britische Meister im Naturalbodybuilding Johnny Gibbings ist meines Wissens auch vegan. Andere Hochleistungssportler sind Scott Jurek, der den Ultralanglauf durch das Death Valley dieses Jahr gewann, Brendan Brazier, ein Top-Triathlet aus Kanada, Dr. Ruth Heidrich, Ironwoman ... es gibt eine Menge veganer Sportler, wenn man bedenkt, wie wenig Veganer es eigentlich gemessen an der Gesamtbevölkerung gibt.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Infos im Internet: