Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Jägerei und Schlachthöfe

Liebe Leserinnen und Leser
Für viele ist die Jagd genauso wie die Schlachthöfe ein notwendiges Übel.
Seit es kein Geheimnis mehr ist, dass man auch sehr gut vegetarisch leben kann, ist die Notwendigkeit der Schlachthöfe sehr in Frage gestellt.
Doch selbst unter Vegetariern gibt es ab und zu noch Vorurteile gegenüber der Jagd. Diese Vorurteile begründen den Glauben an die Notwendigkeit der Jagd für das Gleichgewicht in der Natur (als Ersatz für die Raubtiere, welche die Jäger selbst ausgerottet haben).
Am besten lassen sich solche Vorurteile mit Aussagen von Insidern widerlegen, die sich gut mit der Jagd auskennen. Deshalb finden Sie auf den folgenden Seiten ein Interview mit einem Ex-Jäger, der als Sohn einer Jägerfamilie viele Jahre damit verbracht hat, Tiere zu töten.

Als Vegetarier kennt man die Frage: Warum isst du kein Fleisch? Bisher gab es jedoch keine halbwegs aktuellen Studien, die analysierten, welche Gründe am häufigsten zur vegetarischen Ernährung führten.
Da in den Medien meist nur über die gesundheitlichen Argumente berichtet wird, ging man davon aus, dass die meisten Vegetarier auch aus diesem egoistischen Interesse vegetarisch leben. Eine neue Untersuchung zeigt nun aber, dass die ethischen Aspekte (über die kaum in der Öffentlichkeit gesprochen wird) die grösste Rolle spielen. Mehr dazu auf Seite 11.

Wenn man es unethisch findet, Tiere zur blossen Befriedigung des eigenen Gaumens zu töten, um deren tote Körper zu kochen und aufzuessen, gehört man in Europa zu einer noch relativ kleinen Randgruppe. Oft wünscht man sich ein Umfeld, in dem man sich nicht zu rechtfertigen braucht, dass man keine Tiere aufisst. In der Schweiz gab es schon mehrere solche Orte.
Leider wurden einige schon wieder aufgegeben bzw. verkauft (z.B. der Sonnenhof Bernhardzell), andere existieren aber nach wie vor. Über einen traditionsreichen vegetarischen Ort erfahren Sie in diesem Heft Näheres. Es handelt sich um das Gelände der Stiftung «die neue zeit» bei Thielle (siehe Seite 12).
Ein weiteres, ca. 4 Hektaren grosses, vegetarisches Gelände liegt in den Alpen oberhalb Bergün: der Sonnenhof Preda. Er befindet sich momentan in einer Umbruchphase. Die SVV setzt sich selbstverständlich auch hier dafür ein, dass der Sonnenhof weiterhin in vegetarischen Händen bleibt. In der nächsten Ausgabe des Vegi-Infos erfahren Sie Genaueres zu den Resultaten unserer Bemühungen.