Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


«Gesundheit für alle» durch eine vegetarische Lebensweise – ein Aufruf der Europäischen Vegetarier-Union

Während der 113. Vorstandssitzung der Weltgesundheitsbehörde in Genf wurden Themen wie SARS und eine umfassende Strategie zu Fragen der Ernährung, der körperlichen Aktivität und der Gesundheit diskutiert.

In seinem Vorwort zum Weltgesundheitsbericht von 2003 hat der WHO-Generaldirektor ausgeführt, dass «vor zwanzig Jahren die Weltgemeinschaft durch die Alma-Ata-Deklaration aufgefordert wurde, allgemein gültige Grundregeln der Gesundheitspflege als den Weg zur Überwindung erheblicher Unterschiede zwischen und innerhalb von Ländern zu akzeptieren. ‹Gesundheit für alle› wurde das Schlagwort für eine Bewegung. Dabei handelte es sich nicht nur um ein Ideal, sondern um ein Prinzip: Jeder benötigt und hat Anspruch auf den höchstmöglichen Gesundheitsstandard. Die damals definierten Grundregeln bleiben unverzichtbar im Interesse einer einheitlichen Vision globaler Gesundheit …»

In einer Epoche von zunehmend vernetzten Gesellschaften und erhöhter Beweglichkeit werden Gesundheitsprobleme in jeder Region der Welt eine Bedrohung für alle. Erst vor kurzem wurde wieder klar, wie stark die Tourismusindustrie und der Export beeinflusst werden durch BSE, Vogelpest und SARS (in diesem Jahr erneut ausgebrochen, nachdem es schon, lt. WHO-Informationen, bis Anfang August 2003 über 30 Länder mit einer Gesamtzahl von 8422 wahrscheinlichen Erkrankungen und 916 Todesfällen verbreitet war).

All die oben angeführten Probleme und viele andere, vor allem in Bezug auf Tierkrankheiten, haben einen gemeinsamen Nenner: Fleisch.

In dem gemeinsamen Bericht von WHO/FAO vom letzten Jahr zur Ernährung und Vermeidung von chronischen Erkrankungen (WHO/FAO Joint Report on Diet, Nutrition and the Prevention of Chronic Diseases-Advisory) wurde festgestellt, dass der Verzehr von Obst und Gemüse, Nüssen und Getreide und der Wechsel von gesättigten tierischen Fetten zu ungesättigten pflanzlichen Fetten wichtige gesundheitliche Vorteile mit sich bringt. Aufgrund dieser und einer Vielzahl ähnlicher wissenschaftlicher Empfehlungen appelliert die Europäische Vegetarier-Union an den Vorstand der Weltgesundheitsbehörde, eine vegetarische Ernährungsweise verstärkt zu unterstützen.

Herma Caelen
Generalsekretärin
Europäische Vegetarier-Union (EVU)
Tel. 0032 (0)65 362584
evu@ivu.org
www.euroveg.eu