Kopf SVV-Mitgliedschaft Breite einstellen

Die SVV heisst seit 2014: Swissveg

Unsere neue Homepage finden Sie hier: www.swissveg.ch


Seite veraltet!
Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert! Unsere aktuellen Infos finden Sie auf unserer neuen Homepage: Swissveg.


Der schwedische Premierminister isst kein Fleisch mehr

Der schwedische Premierminister Göran Persson überraschte seine Landsleute kurz vor Weihnachten mit der Ankündigung, dass er zum Fest kein Fleisch auf dem Tisch haben werde. Er sagte, dass ihn Überlegungen über Tierrechte und die Qualität der veganen Ernährung nachdenklich gemacht hätten. Seine Kinder seien Vegetarier geworden und er müsse den in einem Buch entdeckten veganen Ideen zustimmen. Ausserdem könnten durch die Furcht vor BSE herbeigeführte, veränderte Ernährungsmethoden der Menschen nicht nur die schwedische Gesellschaft, sondern auch die Landschaft verändern, weshalb er der Fleischindustrie und den Bauern ein gründliches Umdenken empfahl.
Die Erklärung des Regierungschefs hat zu grosser Aufregung im Land geführt. Nicht nur die nationale Fleischindustrie ist aufgeschreckt und weist empört darauf hin, dass «in Schweden erstklassiges Fleisch hergestellt wird und optimale Aufzuchtbedingungen für Tiere herrschen», sondern auch in Geschäften hält man Umfragen ab. So bittet man zum Beispiel um Kommentare und die Beantwortung der Frage, ob Kunden noch Fleisch essen oder ob die Rede des Premierministers bei ihnen zu einer Änderung im Menuplan geführt habe. Nach Feststellung einer der grössten schwedischen Abendzeitungen sagen nun 25% der Schweden NEIN zum Fleisch (diese Zahl deckt sich übrigens mit dem Ergebnis einer Telefonumfrage der deutschen ARD, als von 30.000 Teilnehmern sich ein Viertel als Vegetarier bezeichnete).
Der Regierungschef beliess es offensichtlich nicht bei der blossen Ankündigung, sondern lud auch eine Gruppe veganer Teenager zu sich ein, die ihm einen Korb veganer Produkte mitbrachte. Er war sehr interessiert an den Nahrungsmitteln, sah sich alles genau an und stellte Fragen dazu. Hauptsächlich der vegane Kaviar hatte ihn so beeindruckt, dass er ihn trotz Termindrucks gleich an Ort und Stelle probieren wollte. Aber auch all die anderen Lebensmittel nahm er mit nach Hause und probierte sie mit seiner Familie.

Herma Brockmann

Info: Vegane Gesellschaft Schweden